VG-Wort Pixel

Lichteffekte Lego-Beleuchtung: Vier LED-Lösungen für Autos, Häuser und andere Sets

Lego Beleuchtung: Lego Häuserzeile mit integrierter LED-Beleuchtung
Um ein Lego-Set perfekt in Szene zu setzen, muss man kein Beleuchter sein. Etwas Kreativität und Fingerspitzengefühl gehört aber schon dazu. 5 Ideen für eindrucksvolle Lego Beleuchtung.
© stern
Eine eindrucksvolle Beleuchtung ist das Tüpfelchen auf dem "i" vieler Lego-Modelle. Züge, Autos, Häuser oder Stadien können mit einigen LED-Lämpchen und etwas Geschick in Szene gesetzt werden. Vier Ideen für kleine Lichtspiele. 

Inhaltsverzeichnis

Lego gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Spielzeugen. Stundenlang sitzen Groß und Klein und bauen mit den bunten Klemmbausteinchen. Entweder mit einer Anleitung oder "frei Schnauze", was ihnen gerade einfällt und das Steinelager hergibt. Kleine Häuser, schnelle Rennwagen, futuristische Raumschiffe, Fußballstadien, Züge und vieles andere mehr wird da gebaut. Doch irgendetwas fehlt immer wieder. Abgesehen von den Light-Bricks, die bei wenigen ausgewählten Sets als Highlight mitgeliefert werden, stehen die Modelle nach dem Bauen im Dunkeln. Ein Zug ohne Licht? Ein unbeleuchtetes Stadion? Häuser mit dunklen Fenstern? Vor allem für die Tüftler unter den Legoanern eine Herausforderung. Doch wie funktioniert das mit der Lego-Beleuchtung? Geht das auch ohne physikalische Vorkenntnisse? Auf jeden Fall. Vier Ideen, mit denen Ihre Lego-Sets in neuem Glanz erstrahlen.

1. Lego Powered Up LED (Amazon)

Affiliate Link
-19%
LEGO Powered Up LED
Jetzt shoppen
13,22 €16,40 €

Die wahrscheinlich unkomplizierteste Variante, Lego-Sets zu beleuchten, sind die Powered Up LEDs von Lego selbst. Das Prinzip ist simpel, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nachteil: Diese Powered Up LEDs funktionieren nur bei Sets, die mit einem Powered Up Hub betrieben werden können. Und das sind aktuell der LEGO City Personenzug und sein vor Kraft strotzender Bruder, der LEGO City Güterzugdie beide per LEGO Fernbedienung gesteuert werden. Und wie funktioniert das ganz konkret?

  1. Die beiden LEDs von innen an der Front des Zuges fixieren,
  2. Stecker in den noch nicht belegten zweiten Ausgang (B) des Powered Up Hubs stecken,
  3. Fernbedienung und Hub koppeln
  4. und mit der "+" und "-"-Taste die LEDs steuern.

Fazit: Wer seine LEGO-Züge also spontan und ohne größere Tüftelei beleuchten möchte, kann mit den LEGO Powered Up LED nichts falsch machen.

2. Light STAX (Junior)

Affiliate Link
Light STAX Junior "Starter"
Jetzt shoppen
28,99 €

Eine komplett andere Idee steckt hinter dem Konzept von Light Stax. Hier bringen ein Mobile Power Brick (Light Stax System) oder eine USB Power Base (Light Stax Junior) alle Steine zum Leuchten, die damit verbunden sind. Mit anderen Worten: Man beleuchtet seine Kreation nicht nach dem Bauen, sondern baut das Fantasiemodell direkt auf der Energiequelle. Das Licht wird über die Steckverbindungen zwischen den Steinen weitergegeben. Schön: Light Stax ist kompatibel mit Lego und Lego Duplo. Mit etwas Fantasie können hier also auch die Jüngsten ihre ersten kleinen Bauwerke, Tiere oder Fahrzeuge mit starken Lichteffekten in Szene setzen. Sowohl beim Mobile Power Brick als auch bei der USB Power Base haben große und kleine Klemmbausteinfans die Möglichkeit, zwischen den drei Lichtmodi "Permanentes Leuchten", "Blinken" und "Dimmen" zu wählen. Die "Gute-Nacht-Funktion" verhindert, dass die Lego-Figuren die ganze Nacht durchleuchten, und fährt Power Brick und Power Base nach 15 Minuten automatisch herunter.   

3. BriksMax LED Dot Lights

Affiliate Link
Briksmax LED Dot Lights (3er Pack)
Jetzt shoppen
9,99 €

Etwas fummeliger, aber im Prinzip nicht kompliziert, funktioniert die Lego-Beleuchtung mit den Briksmax LED Dot Lights. Im Unterschied zu den Powered Up LEDs und den Light Stax kommen hier aber vor allem die Lego-Fans zum Zug, die die Sets individuell und nach ihren eigenen Vorstellungen beleuchten wollen. Hierfür liefert Briksmax nur wenige Millimeter kleine LED-Punktlichter mit entsprechend langen Kabeln, die ohne Probleme in den Sets versteckt werden können. Vorsicht: Die Mini-LEDs gibt es in warm- oder kaltweiß, aber auch in rot, grün und blau. Sie sind sehr empfindlich und sollten deshalb so behutsam wie möglich an den entsprechenden Stellen des Sets platziert werden. Achten Sie zudem darauf, dass die Kabel immer zwischen den Noppen entlanggeführt und möglich nicht eingeklemmt werden. 

Nun reichen drei kleine LED Dots vielleicht, um einen Speed Champion oder andere kleine Lego-Sets adäquat zu beleuchten. Wer ein Stadion, ein großes Technic-Set, Star-Wars-Raumschiffe oder gar eine modulare Lego-City zum Leuchten bringen möchte, muss hellere und vor allem viel mehr LED-Geschütze auffahren. Und auch darauf ist Briksmax vorbereitet. Für nahezu jedes Lego-Set werden meist schon kurz nach dem Release passende Beleuchtungs-Sets zusammengestellt und angeboten. Darin enthalten sind neben den Dots oder Streifen-LEDs auch ein Flachbatteriehalter, ein USB-Stromkabel und je nach Größe verschiedene Erweiterungsboards mit Steckplätzen für weitere LEDs.

4. Lego Light Bricks

Affiliate Link
-30%
LEGO City Polizeistation (inkl. LEGO Light Brick)
Jetzt shoppen
69,99 €99,99 €

Mit den Light Bricks kann man ehrlicherweise keine allzu großen Sprünge machen. Und doch sind auch die von Lego selbst produzierten Steine bei Fans sehr beliebt und gefragt. Insbesondere in der Weihnachtszeit bringt Lego regelmäßig Sets auf den Markt, in denen ein solch besonderer Stein enthalten ist. Das Prinzip ist einfach: Im Inneren des Bricks sind eine LED und eine kleine Batterie verbaut. Über einen Druckmechanismus an der Seite wird der Stromkreis geschlossen und der Stein leuchtet so lange, bis das Knöpfchen wieder losgelassen wird. Mit entsprechenden Bautechniken kann beispielsweise ein Weihnachtsbaum zum Leuchten gebracht werden, indem die Spitze leicht berührt wird.

In diesen fünf Sets sind LEGO Light Bricks enthalten:

  1. Batmans Batmobil (2022)
  2. Besuch des Weihnachtsmanns
  3. Lego City Polizeistation 
  4. Lebkuchenhaus
  5. Frühlings-Laternenfest

Das könnte Sie auch interessieren: 

Dieser Artikel enthält sogenannten Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker