VG-Wort Pixel

Ungewöhnlicher Fund Zum Fressen gern: Alligator hat nicht nur Hundemarken im Magen

Das Maul eines Alligators
Alligatoren dürfen in South Carolina legal gejagt werden (Symbolbild)
© M. Henning / Picture Alliance
Er war dreieinhalb Meter lang und brachte mehr als 200 Kilogramm auf die Waage: Im US-Bundesstaat South Carolina hatte es sich ein riesiger Alligator zu bequem auf einem Privatgrundstück gemacht. Nach seiner Erlegung wurde sein Magen unter die Lupe genommen – der Rückschlüsse auf eine besondere Diät zuließ.

Alligatoren sind keine Seltenheit im seenreichen South Carolina Lowcountry. Doch wenn sie sich auf Grundstücken und in Gärten von Privatpersonen wiederfinden, können sie zur gefährlichen Bedrohung für Mensch und Haustier werden. Diesen Gedanke hatte wohl auch ein Landbesitzer nahe des Edisto Rivers und ließ einen dreieinhalb Meter langen und fast 200 Kilogramm schweren Alligator töten und von seinem Grundstück entfernen. Der Kadaver wurde daraufhin zu einem örtlichen Fleischmarkt gebracht, dessen Mitarbeiter ungewöhnliche Dinge im Magen des Tieres entdeckten.

Müll, Tierüberreste und Hundemarken

Normalerweise würden sie nie die Mägen von erlegten Tieren untersuchen, schreiben die Mitarbeiter der Fleischerei Cordray's, die auch Wildtiere zu Fleischwaren verarbeitet, auf ihrer Facebook-Seite. Nur bei diesem riesigen Exemplar hätte sie eine Ausnahme gemacht. Was sie dabei zu Tage förderten, ließ auf eine sehr abwechslungsreiche, aber auch wahllose Ernährung des Alligators schließen: Neben unerklärlichem Müll wie einer Zündkerze oder der Metallhülse einer Kugel sowie den Krallen von Rotluchsen und Panzerteilen von Schildkröten befanden sich auch fünf Identifikationsmarken von Hundehalsbändern im Magen des Tieres.

Das Unglaubliche: Obwohl die aus Messing gefertigten Marken über einen unbekannten Zeitraum hinweg konstant der Magensäure des Alligators ausgesetzt waren, konnten die Mitarbeiter in zwei Fällen sowohl den eingravierten Namen als auch die Telefonnummer entziffern. Die Überraschung wurde noch größer als bei einer der gewählten Nummern tatsächlich ein Mann abhob, der angab, vor beinahe 25 Jahren seinen Jagdhund nahe des Fundortes des Alligators am Edisto Rivers verloren zu haben. Es kann wohl davon ausgegangen werden, dass der Hundebesitzer sicher nicht erwartet hatte, auf diese Weise noch einmal von seinem verschollenen Vierbeiner zu hören.

Jagd auf Alligatoren ist legal

Nach Angaben des South Carolina Department of Natural Resources war der untersuchte Alligator jedoch kein – wie auf den ersten Blick vielleicht vermutet – Riese. Vielmehr seien diese Lebewesen in South Carolina dafür bekannt, über drei Meter lang und bis zu 60 Jahre alt zu werden. Da Alligatoren in den ersten zehn Jahren ihres Lebens sehr schnell und danach nur noch sehr langsam wachsen, kann daher keine genaue Angabe über das Alter des erlegten Tieres gemacht werden. Sollte er den vor fast 25 Jahren verschollenen Jagdhund tatsächlich gefressen haben, könnte dies jedoch einen ersten Hinweis liefern.

Mann rettet Hund aus Maul eines Alligators

Die Jagd auf Alligatoren ist in South Carolina legal, man benötigt allerdings eine Genehmigung – und die erhält ein angehender Jäger per Losverfahren. Jagdsaison ist für einen Monat im Herbst, außerhalb dieser Zeit können Landbesitzer und Hausverwalter jedoch eine weitere Genehmigung einholen, um sich vermeintlich 'störender' Besucher auf ihren Grundstücken zu entledigen – in Eigenregie oder mit der Hilfe professioneller Wildtierjäger. Gesetzlich geregelt ist dabei nur, dass diese Alligatoren getötet werden müssen, denn das Umsiedeln dieser Lebewesen ist illegal.

Quelle: "ABC News 4"

as

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker