HOME

Caminito del Rey: Auf dem gefährlichsten Klettersteig der Welt

Nichts für Nervenschwache: Weil zu viele Aktivurlauber in den Tod stürzten, war der Caminito del Rey geschlossen. Jetzt wird der berüchtigte Klettersteig Spaniens wiedereröffnet, Schwindel garantiert.

Von Till Bartels

Der Weg vor der Renovierung: 14 Jahre lang war der Caminito del Rey offiziell gesperrt und zog trotzdem Abenteurer an

Der Weg vor der Renovierung: 14 Jahre lang war der Caminito del Rey offiziell gesperrt und zog trotzdem Abenteurer an

Der Name Caminito del Rey hört sich harmlos an: "Weglein des Königs", so die wörtliche Übersetzung. Dabei ist der bereits Anfang des 19. Jahrhunderts angelegte Pfad ausgesetzt in luftiger Höhe, und seine Begehung gilt als sehr gefährlich. In den senkrechten Wänden einer Felsschlucht verläuft er bis zu 200 Meter hoch über einem Fluss in der Nähe von Álora bei Málaga.

Ursprünglich diente der exponierte Gebirgsweg den Bauarbeitern des Staudamms Conde del Guadalhorce und den Mitarbeitern eines Wasserkraftwerks als Verbindung zum Tal. Doch übernahmen bald andere Zugänge und die parallel verlaufende Bahnstrecke diese Funktion. Der Caminito geriet in Vergessenheit, die auf Stahlträger im Fels fixierten Betonplatten zerbröselten teilweise.

Herausforderung für Adrenalin-Junkies

An bestimmten Passagen war der Weg im Laufe der Zeit durch Steinschlag und Erosion weggebrochen. Gerade deshalb entdeckten Abenteurer und Extremsportler den drei Kilometer langen Pfad für sich. Wer diese Etappen überwinden wollte, musste über Eisenträger balancieren.

Doch Ende der 90er Jahre häuften sich die Todesfälle. Die Behörden riegelten den Weg ab. Zuwiderhandlungen wurden mit einer Geldbuße von 5000 Euro belegt, was jedoch nicht jeden abhielt, wie zahlreiche Youtube-Videos beweisen.

In der Osterwoche soll der Camino del Rey offiziell wiedereröffnet werden

In der Osterwoche soll der Camino del Rey offiziell wiedereröffnet werden

Nun wurde "der gefährlichste Klettersteig der Welt", wie die Presse über den Caminito del Rey schrieb, einer umfangreichen Instandsetzung unterzogen. 2,5 Millionen Euro investierte die andalusische Regionalregierung in die Erneuerung des Klettersteigs und ließ neben festen Tritten auch Stahlseile anbringen, an denen sich Kletterer mit ihrem Brustgeschirr sichern können.

Sogar eine mehrsprachige Website caminitodelrey.info wurde freigeschaltet, auf der man sich für die Begehung anmelden kann. Der Zugang bleibt limitiert. Alle Termine im April sind bereist ausgebucht. Nur im Mai sind für ganz Mutige an einigen Werktagen noch Zeiten frei.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.