HOME

Nach Trägödie um Julen - Wieder tödlicher Unfall in Spanien

Málaga - Nur kurze Zeit nach dem tragischen Tod des kleinen Julen in Andalusien ist in der gleichen Region erneut ein Unglück in einem Brunnenschacht geschehen. Wie spanische Medien berichteten, wurden in dem Ort Villanueva del Trabuco - nicht weit von dem Dorf Totalán, in dem der zweijährige Julen zu Tode gekommen war - die Leichen eines 45-jährigen Mannes und seines Hundes in einem mit Wasser gefüllten Schacht entdeckt. Es wird angenommen, dass sein Hund zuerst in den Schacht gestürzt war und der Mann zu Tode kam, als er das Tier retten wollte.

Die Eltern von Julen, Jose Rosello (l.) und Victoria Garcia, hofften bis zuletzt an ein Wunder

Bohrloch-Unglück

Obduktion - kleiner Julen starb sofort an Schädel-Hirn-Trauma

Von Gernot Kramper
Ganz Spanien nahm Anteil am Schicksal Julens

Spanische Medien: Zweijähriger Julen starb bereits am Unglückstag

Julen

Südspanien

Traurige Gewissheit für die Eltern: Zweijähriger Julen von Rettern tot aufgefunden

Trauriges Ende einer dramatischen Bergung: Julen ist tot

Spanien: Zweijähriger Julen tot im Brunnenschacht gefunden

Suche nach Julen: Neue Probleme kurz vor möglicher Bergung

Grabungsarbeiten werden mit Explosionen vorangebracht.

Einsatz zur Bergung von zweijährigem Julen in Spanien kurz vor dem Durchbruch

Erste Zweifel am Unfallhergang

Suche nach Julen: Knapp zweieinhalb Meter fehlen noch

Endphase der Bergung von Julen gestartet

Erste Zweifel an Unfallhergang

Spannung vor Endphase der Bergung: «Gehen nicht ohne Julen»

Spannung vor Endphase der Bergung von Julen

Suche nach Zweijährigem

Rettungsaktion

«Wir gehen nicht ohne Julen»: Bergung in Spanien dauert an

Letzte Phase der Bergung von Julen erwartet

Bergung von Julen aus Brunnenschacht wird fortgesetzt

Rettungskräfte kommen dem kleinen Julen immer näher

Die einfache Zeichnung zeigt, wie sich die Ingenieure die Rettung des Jungen in Spanien vorstellen

Zweijähriger in Bohrloch gefallen

Trotz Rückschlägen: Rettungskräfte kommen dem kleinen Julen immer näher

Bergung des kleinen Julen geht in die entscheidende Phase

Bergung des kleinen Julen: Vertikaler Tunnel ist fertig

Am Unfallort

Rettungsdrama in Spanien

Bergung des kleinen Julen: Vertikaler Tunnel ist fertig

Helfer suchen unermüdlich nach Kind im Brunnenschacht

Helfer suchen unermüdlich nach dem kleinen Julen

Ein Kranwagen hebt das Gestänge eines Bohrers auf Ketten in Position

Bergung in Spanien

Retter nur noch wenige Meter von Zweijährigem entfernt - Bergung dennoch nicht vor Dienstag

Helfer sind in Südspanien mit schwerem Gerät im Einsatz

Dramatischer Wettlauf gegen die Uhr

Die Helfer graben und graben – doch niemand weiß, ob der zweijährige Julen noch lebt

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.