HOME

International: Real gibt Sieg aus der Hand - 1 -1 gegen Málaga

Wer seine Chancen nicht nutzt bekommt hinten einen rein - das passierte auch Real Madrid: Santi Cazorla erzielte mit einem traumhaften Freistoß den 1:1-Ausgleich für Malaga in der Nachspielzeit.

In buchstäblich letzter Sekunde hat der FC Málaga Real Madrid am 28. Spieltag der Primera Division zwei Punkte geklaut. Santi Cazorla setzte einen Freistoß aus rund 25 Metern genau in den Winkel zum 1:1.

Real hatte es vorher versämt die Führung von Benzema aus der 35. Minute weiter auszubauen und konnte auf den Ausgleich nicht mehr antworten. In der Tabelle hat Real noch acht Punkte Vorsprung auf den FC Barcelona.

José Mourinho setzte gegen den FC Málaga auf Karim Benzema in der Spitze, flankiert von Cristiano Ronaldo und Mesut Özil. Kaká sollte das Spiel dahinter lenken, Sami Khedira spielte neben Xabi Alonso auf der Sechs. Bei Málaga, die auch im 4-2-3-1 aufliefen, waren die Ex-Bundesligaprofis Joris Mathijsen und Martín Demichelis in der Startelf, Ruud van Nistelrooy musste beim Team von Mourinho-Vorgänger Manuel Pelligrini auf der Bank Platz nehmen.

Málaga ebenbürtig

Und Málaga versteckte sich keineswegs, sondern spielte von Beginn an munter nach vorne. Allerdings war das nicht so verwunderlich, hätte Málaga mit einem Sieg doch an Levante vorbei auf Rang vier rücken können. Und so gehörte den Gästen auch die erste gute Chance der Partie. Nacho Monreal spielte Isco im Sechzehner frei, sein Schuss aus spitzem Winkel mit der Pike verfehlte das Tor von Iker Casillas jedoch knapp (15.).

Auch in der Folge ließ Málaga nicht locker, eine gute Einschusschance sollte sich jedoch nicht mehr ergeben. Die hatte Real auf der anderen Seite. Ronaldo passte zu Benzema, der aus ähnlicher Position wie Isco ebenfalls verzog, allerdings versuchte Benzema den Ball mit der Innenseite zu schlenzen (28.).

Benzema besorgt die Führung

Letztlich brachte die Kombination Ronaldo-Benzema dann doch noch vor der Pause den Erfolg. Ronaldo konnte von links unbedrängt flanken, in der Mitte orientierte sich Mathijsen zu Khedira und Monreal ließ Benzema entwischen, so dass der Franzose völlig frei in der 35. Minute zum 1:0 einköpfen konnte. Eine nicht unverdiente Führung, allerdings hätte sich auch niemand über ein Unentschieden zur Pause beschweren dürfen.

In der zweiten Hälfte schien Real das Spiel ein bisschen besser im Griff zu haben. Allerdings versäumte es Benzema, sich bei Ronaldo zu revanchieren. In der 51. war er frei durch und hätte entweder selbst abschließen müssen oder zum besser postierten Ronaldo in die Mitte legen. Er tat aber keines von beidem, wartete zu lange und Weligton, Kapitän der Andalusier konnte ihm den Ball mit einem sehenswerten Tackling abnehmen.

Pelligrini reagierte auf die zurückhaltendere Leistung seiner Mannschaft und brachte mit Van Nistelrooy und Eliseu für Isco und José Rondón zwei frische Offensivkräfte (57.). Das brachte aber nicht viel, vielmehr hätte Ronaldo das 2:0 erzielen müssen. Nach Traumpass von Kaká tauchte CR7 frei vor dem Tor von Willy Caballero auf, Málagas Schlussmann brachte aber mit einem Wahnsinnsreflex noch eine Hand an den Ball und lenkte ihn übers Tor.

Cazorla schlägt zu

Nach einer kleinen Ruhephase zog Real wenig später wieder das Tempo an, aber sowohl der für Kaká eingewechselte José Callejón per Kopf (68.), als auch erneut Benzema verpassten die Vorentscheidung. Gerade Benzemas Chance hätte ein Tor werden müssen, Özil hatte sich gegen vier Mann durchgesetzt und an den Fünfmeterraum zurückgelegt, Benzema verfehlte das Tor jedoch knapp.

Das sollte sich in der Nachspielzeit rächen. Esteban Granero hatte Santi Cazorla gefoult, der trat selbst an und versenkte den Freistoß genau in den Winkel, Casillas war chancenlos. Eine bittere Pille für Real, denn es war Málagas erster ernsthafter Torschuss der zweiten 45 Minuten und kurz vorher hätten sich die Gäste auch nicht beschweren dürfen, wenn es Elfmeter gegeben hätte: Marcelo war im Strafraum zu Fall gebracht worden (85.).

So blieb es beim aufgrund der zweiten Hälfte glücklichen Zähler für Málaga, das nach Punkten zu Levante aufschloss, Real hat immer noch ein beruhigendes Polster auf Barca, acht Zähler sind es noch, elf Spieltage vor Saisonende. 

Daniel Bruckbauer

sportal.de / sportal

Wissenscommunity