VG-Wort Pixel

Massenpartys auf Mallorca Tausende feiern am Ballermann – und die Polizei schaut machtlos zu

Nach der Sperrstunde der Bars feiern die Menschen am Strand von El Arenal. Die Polizei schickt das Partyvolk immer wieder weg.
Nach der Sperrstunde der Bars feiern die Menschen am Strand von El Arenal. Die Polizei schickt das Partyvolk immer wieder weg.
© Clara Margais / DPA
Schon die dritte Nacht in Folge haben bis zu 10.000 junge Menschen am Strand von El Arenal und in der Schinkenstraße gefeiert – ohne Abstandsregeln. Dabei ist dort der Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit immer noch verboten.

Alles wie vor Corona? Nach Aufhebung der Ausgangssperre in der Nacht zu Freitag trifft sich das Partyvolk wieder in Mallorca. An der Platja de Palma fließt der Alkohol in Strömen. Spanische Medien sprechen von "großen Trinkgelagen". Die Polizei würde "nur mühsam Herr der Lage", schreibt die "Mallorca Zeitung".

Schon am Freitagabend war die Polizei in der Schinkenstraße angerückt und hatte das bekannte Lokal "Bamboleo" um 21 Uhr dicht gemacht, weil sich zu viele Kunden nicht an die Corona-Sicherheitsmaßnahmen hielten.

Mit mäßigem Erfolg. Die Feierwütigen verlagerten ihre Aktivitäten ins Freie, auf die Promenade und an den Strand und ignorierten einfach die Ordnungskräfte. Schon vor Corona wurde dort das Trinken von Alkohol auf der Straße untersagt.

Fliegende Händler sorgen für ständigen Nachschub

Sowohl Urlauber wie auch Einheimische sorgten an gleich mehreren Stellen auf der Insel für Unmut und ließen sich auch in der Nacht zu Sonntag das Feiern nicht verbieten. Selbst in Palma wurde "botellones" abgehalten, so das spanische Wort für das "Cornern", was man aus deutschen Städten kennt: Trinkgelage in der Öffentlichkeit mit Bier und preiswertem Alkohol, der in Spätis oder Supermärkten erworben wird.

Nach Angaben der Zeitung "Ultima Hora" versammelten sich am Samstagabend zwischen 7000 und 10.000 Menschen an der Strandpromenade. "Alle gingen ohne Maske und Sicherheitsabstände werden nicht eingehalten", berichtete ein Polizeisprecher dem Medium.

Nur wenn die Personen direkt von der Polizei angesprochen und ermahnt wurden, reagierten sie. Doch kaum hatten sich die Ordnungshüter der National- und Lokalpolizei entfernt, wurde weitergefeiert und getrunken. Die sofort nachrückenden Straßenhändler sorgen für den nötig Nachschub an Getränken.

An die 50 Einsatzkräfte versuchten in den vergangenen Nächten seit Aufhebung der nächtlichen Ausgangsperre für Ordnung zu sorgen. Viel zu wenig. "Wir hätten wenigstens 1000 Beamte gebraucht, um das Gebiet räumen zu können", sagte ein Polzeisprecher.

Quellenwww.ultimahora.eswww.mallorcazeitung.es

Lesen Sie auch:

Pfingsten nach Palma fliegen? In Zeitlupe kehrt Mallorca zur Normalität zurück

340 Millionen Euro "Ecotasa: Wohin Mallorcas Ökosteuer-Millionen fließen

Traumbuchten: Das sind Mallorcas schönste Strände

tib

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker