VG-Wort Pixel

Auf Twitter Nach Thomas-Cook-Pleite: Flugbegleiter trauern um ihre Jobs

Tausende Menschen stehen morgens auf und haben plötzlich keinen Job mehr: Die Pleite des Reiseanbieters Thomas Cook erschüttert Mitarbeiter auf der ganzen Welt.


Nach der Insolvenz trauern viele Angestellte um ihren Job auf Twitter:


"Ich liebe meinen Job und wäre so traurig, wenn ich ihn nie wieder machen könnte."


"Ich kann mir nicht vorstellen, diese Uniform nicht wieder anziehen zu müssen."


"Bin komplett am Boden. Ich hatte meinen Traumjob gefunden und nun wurde er weggenommen."


"Es war herzzerreißend, heute in die Augen meiner langjährigen Kollegen schauen zu müssen. Ich liebe sie alle."


"Es war eine Freude, lieber Thomas Cook."


"Zwei Jahre mit meiner Thomas-Cook-Familie. Ich habe keine Worte. Ich wollte noch nie so gerne am Montagmorgen meine Dienstkleidung anziehen."


Weltweit hat Thomas Cook 22.000 Angestellte – 9000 von ihnen sind allein in Großbritannien tätig.


Berichten zufolge kommen Mitarbeiter auch nach Bekanntwerden der Insolvenz in Uniform zur Arbeit.


Diesen Einsatz loben die Nutzer auf Twitter:


"Wie immer leiden die Menschen der Arbeiterschicht am meisten, aber sie zeigen die besten Eigenschaften."


"Das ist eine gute Arbeitsauffassung ... Thomas Cook sollte stolz auf sie sein!"


Genau wie die Passagiere müssen auch viele Mitarbeiter jetzt schauen, wie sie in ihre Heimatländer zurückkommen.
Mehr
Über 22.000 Mitarbeiter des Reiseanbieters Thomas Cook verlieren über Nacht ihren Job. Im Netz äußern sich vor allem viele Stewardessen zur Insolvenz.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker