HOME

Im Ersten Bezirk: Wiener Innenstadt soll autofrei werden

Die österreichische Landeshauptstadt plant ein generelles Fahrverbot für den auch bei Touristen beliebten Ersten Bezirk. Der Vorstoß zweier Parteien könnte schon bald umgesetzt werden.

Der menschenleere Wiener Graben im Ersten Bezirk während der Ausgangsbeschränkung im März

Der menschenleere Wiener Graben im Ersten Bezirk während der Ausgangsbeschränkung im März

Picture Alliance

Wiens Vize-Bürgermeisterin Birgit Hebein von den Grünen und der Bezirksvorsteher des Ersten Wiener Bezirks Markus Figl von der konservativen ÖVP haben sich viel vorgenommen.

Nach österreichischen Medienberichten verhandeln beide über ein generelles Fahrverbot in der City. Gemeint ist der gesamte Erste Bezirk, der Kern Wiens innerhalb der viel befahrenen Ringstraße. Ausnahmen für Bewohner, Busse, Blaulicht- und Lieferfahrzeuge soll es geben.

Schon jetzt gibt es in der inneren Stadt ausgiebige Fußgängerzonen, wie die Kärntner Straße und den Graben. In dem ungefähr drei Quadratkilometer großen Areal liegen neben vielen Geschäften auch der Stephansdom und weitere Attraktion wie die Kaisergruft, die Hofburg, die Mozartwohnung und mehrere Caféhäuser.

Neues Verkehrskonzept für die Innere Stadt

Bezirksvorsteher Markus Figl hatte sich schon vor zwei Jahren prüfen lassen, ob Einfahrtbeschränkungen für den Bezirk möglich wären, und forderte ein neues Verkehrskonzept für seinen Stadtteil.

Die jüngsten Pläne sind verfrüht am Sonntag durch ein Boulevardblatt in die Öffentlichkeit geraten. Denn in der nächsten Woche soll es ein weiteres Gespräch zwischen Hebein und Figl geben, "in dem noch offene Fragen geklärt werden sollen“, sagte eine Sprecherin der Grünen.

Hotelzimmer mit gedecktem Tisch

Auch wenn Details zur geplanten autofreien Innenstadt Wiens noch nicht bekannt sind, hat eine Partei bereits Widerstand gegen das Konzept angekündigt: Die Freiheitlichen (FPÖ) befürchten negative Auswirkungen auf den Umsatz der im Ersten Bezirk angesiedelten Geschäfte.

"Nach dem coronabedingten Ausfall von Touristen versetzen ÖVP und Grüne vielen Wirtschaftstreibenden in der Innenstadt endgültig den Todesstoß, wenn sie mit dem Autoverbot jetzt auch die Wiener aus der Stadt sperren wollen“, sagte der designierte Wiener FPÖ-Parteichef Dominik Nepp. Der "schwarz-grüne Wahnsinn" müsse sofort gestoppt werden.

Quellen: https://wien.orf.at und www.derstandard.at

Lesen Sie auch:

Dieses Wiener Hotel sticht alle Budget-Häuser aus

Neue Hotels in Wien: Schwimmen im Tresorraum

Park Hyatt Vienna: In Goldbarren baden

tib

Wissenscommunity