VG-Wort Pixel

Jungfernfahrt der "Escapade" Casino-Boot läuft auf Sandbank auf


Stundenlang saßen mehr als 100 Passagiere auf dem Atlantik fest: Das Casino-Boot "The Escapade" lief während seiner Jungfernfahrt auf eine Sandbank auf.

Ein Casino-Schiff in den USA ist bei seiner Jungfernfahrt auf Grund gelaufen, 123 Menschen an Bord saßen stundenlang über Nacht auf dem Atlantik fest. Das Boot "The Escapade", eine schwimmende Spielbank, hatte am Dienstagabend mit 96 Gästen und 27 Crewmitgliedern die Stadt Savannah im Bundesstaat Georgia verlassen und war gegen Mitternacht auf eine Sandbank aufgelaufen. Nach Angaben der Küstenwache wurde niemand verletzt. Erst mehr als 13 Stunden nach der Strandung wurden die Passagiere aus ihrer misslichen Lage befreit.

Zuvor war es der Küstenwache nicht gelungen, das 53 Meter lange Boot während der Flut frei zu schleppen. Die Gäste wurden mit Rettungswesten, Wasser und Snacks versorgt, berichtete der US-Sender WTOC. "Jeder war etwas irritiert darüber, die Nacht auf dem Schiff zu verbringen", sagte eine Frau. Die Spielautomaten seien irgendwann abgeschaltet worden.

jen/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker