HOME

Von Brindisi nach Kreta: Heiße Ware aus Griechenland

Beinahe wären wir bilderlos aus Griechenland zurück gekommen. Unsere Fotos wurden dort beschlagnahmt. Doch der kluge Fotograf baut vor - und schmuggelt.

Es fing alles gut an. Wir haben Brindisi gegen 13.40 Uhr mit Kurs auf Griechenland verlassen. Unseren ersten Stopp haben wir auf einer kleinen Insel westlich von Korfu eingelegt - schon im griechischen Luftraum. Als wir wieder empor stiegen um eine Runde über die Insel zu drehen kam der Funkruf: Was macht ihr da? Warum fliegt Ihr im Kreis?

Unsere Erklärung, wir machten einen Flug von Hamburg nach Kapstadt und fotografierten für stern.de, fanden die Griechen gar nicht komisch. In Griechenland sind Luftaufnahmen strengstens verboten. Wir wurden sofort den Militärs gemeldet. Nach einem weiteren Halt auf der Insel Zakynthos wurde uns die Starterlaubnis verweigert und zum Verhör bei der Flughafenleitung vorgeladen.

Verhör vor der Flughafenleitung

Alles verlief sehr humorlos. Also auf zum "Verhör". Roberto, unser Pilot und ich sind mit Kamera zum Airport Manager marschiert. Nett und freundlich aber sehr bestimmt teilte dieser uns mit, dass wir in erheblichen Schwierigkeiten seien und er als aller erstes mal die Kamera mit den Fotos beschlagnahmen müsse.

Schmerzhaft, hatte ich doch gerade speziell für diesen Trip eine nagelneue Canon gekauft. Wir haben ein wenig geplaudert und uns förmlich vorgestellt und versucht die Situation zu entspannen. So richtig nett mit Kniscks und Diener. Der Manager sprang dann noch mal ans Telefon und sprach mit dem Gouverneur, aber sein Gesicht erhellte sich nicht sichtlich. Schließlich konnten wir uns darauf einigen, dass ich lediglich die Chipkarte mit den gespeicherten Bilden übergebe. bilderlos mussten wir auf direktem Wege nach Kreta fliegen.

Der kluge Fotograf sorgt vor

Aber von direktem Weg konnte nicht die Rede sein. Die Griechen hatten uns im Zickzack-Kurs vorbei an allem, was von militärischer Relevanz sein könnte, nach Kreta geleitet, wo wir genervt und ohne ein Foto 15 Minuten nach Sonnenuntergang gelandet sind. Doch der kluge Fotograf sorgt vor: Meine Fotos hatte ich zum Glück kurz vor dem Zwischenfall auf unserem Laptop gespeichert. Da wir keineswegs Objekte von militärischer Bedeutung, sondern Tauchboote und harmlose Küstenlandschaften geknipst hatten, können wir es verantworten, diese Bilder auch im Internet zu zeigen. Allerdings erst, wenn Griechenland außer Sichtweite ist.

Nächstes Ziel: Ägypten! Hoffentlich sind die etwas kooperativer. Die ersten Gespräche waren allerdings nicht allzu optimistisch.

Michael Poliza

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(