HOME

Vancouver: Proteste begleiten Donald Trumps Hoteleröffnung

In Vancouver ist eine neue Immobilie der Trump-Organisation eröffnet worden. Der US-Präsident Donald Trump war nicht einmal in der Stadt, dennoch fanden während der Zeremonie Proteste statt.

Demonstranten protestieren vor dem neuen Hotel von Donald Trump in Vancouver

Zur Eröffnung von Donald Trumps neuem Hotel in Vancouver kamen neben den Söhnen Eric und Donald Jr. auch zahlreiche Demonstranten

Übernachten bei den Trumps – zumindest in einem Hotel der Familienfirma ist das möglich. Bei der Eröffnung des neuen "Trump International Hotel“ in Vancouver zeigte sich jedoch, dass viele Menschen gern darauf verzichten. Die Zeremonie wurde von Protesten vor dem Gebäude begleitet.

Dutzende Menschen nahmen das Event als Anlass, um gegen die Politik des Eigentümers, US-Präsident Donald Trump, zu protestieren. Die Immobilie ist eine der ersten, die seit dem Amtsantritt des Milliardärs außerhalb der USA eröffnet wurden. Am Dienstag beschrieb Trumps Sohn Eric das Hotel als Teil eines "großartigen Portfolios" der "weltweit besten Gebäude, der besten architektonischen Meisterwerke irgendwo auf der Welt“. Mit seinem Bruder Donald Jr. hat er die Geschäftsführung des Unternehmens übernommen. Donald Trump ist aber auch nach seinem Einzug ins Weiße Haus weiter Eigentümer der Trump-Organisation.

"Furchteinfließender“ US-Präsident und Hoteleigentümer

Der 188 Meter hohe Bau mit gläserner Fassade und geschwungenem Design zählt ohne die unterirdische Garage 63 Stockwerke und ist damit das zweithöchste Gebäude der Stadt. Die umgerechnet rund 256 Millionen Euro Baukosten kamen vom Investor Tiah Thee Kian aus Malaysia. Auch Trumps jüngste Tochter Tiffany nahm an der Eröffnung teil.

"Trump ist furchteinflößend", sagte ein Demonstrant laut der Zeitung "Vancouver Sun" bei einem Protest vor dem Hotel. "Ist es schon 2020?" stand auf dem Schild eines Demonstranten in Anspielung auf das Jahr der nächsten Präsidentschaftswahl in den USA. Auf Twitter haben mehrere Nutzer Eindrücke der Demonstration festgehalten. An der Fassade des Gebäudes hinterließen zahlreiche Menschen Protest-Notizen.

 

fri / DPA

Wissenscommunity