HOME

Ab 20.15 Uhr in der ARD: Darum bekommt Michael Schumacher den Ehren-Bambi

307 Rennen, 91 Siege, sieben WM-Titel: Michael Schumacher ist der erfolgreichste Formel-1-Fahrer der Geschichte - und ein sozial stark engagierter obendrein. Dafür wird er am Abend in Berlin geehrt.

Wird für seine sportlichen und gesellschaftlichen Verdienste mit dem Ehren-Bambi gewürdigt: Michael Schumacher

Wird für seine sportlichen und gesellschaftlichen Verdienste mit dem Ehren-Bambi gewürdigt: Michael Schumacher

Überraschende Ehrung an einem wenig überraschenden Datum: Auf den Tag genau vor 20 Jahren, am 13. November 1994, feierte Michael Schumacher, damals im Benetton-Ford unterwegs, seinen ersten Weltmeistertitel in der Formel 1. Der gebürtige Rheinländer ließ sechs weitere folgen, holte in seinen 307-Grand-Prix-Auftritten 91 Siege und avancierte so zum mit Abstand erfolgreichsten Pilot der Formel-1-Geschichte.

Dafür soll der 45-Jährige am Donnerstagabend in Berlin mit dem "Millennium-Bambi" (20.15 Uhr in der ARD) ausgezeichnet werden - doch nicht nur. Auch Schumachers Verdienste im gesellschaftlichen Bereich sollen mit der Ehrung Würdigung erhalten. So warb Schumacher unter anderem bereits in den 1990er-Jahren für die Kampagne "Keine Macht den Drogen". 2002 wurde er von der Unesco für seinen Einsatz bei diversen Hilfsprojekten zum Sonderbotschafter ernannt. Nach der Flutkatastrophe in Indonesien und Thailand 2004 spendete er rund zehn Millionen US-Dollar, um den Opfern zu helfen.

mod
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(