HOME

Michael Schumacher: Gekniffen wird nicht

Michael Schumacher hat einen Rücktritt definitiv ausgeschlossen. Zum ersten Mal nannte der siebenfache Formel-1-Weltmeister mögliche Ursachen für die Ferrari-Krise.

"Ich habe gesagt, dass ich aufhören werde, wenn ich mit den Jüngeren nicht mehr mithalten kann. Ich finde, ich kann sehr wohl noch mithalten. Also dann jetzt deutlicher und zum Mitschreiben: An Rücktritt denke ich nicht", erklärte der Ferrari-Pilot in einem Interview mit der "Bild".

Mit Spaß bei der Sache

Obwohl der siebenmalige Weltmeister momentan der Konkurrenz weit hinterherfährt, hat er noch immer Spaß an seinem Sport: "Um ehrlich zu sein: So wie zurzeit, mit all den Zweikämpfen und so, macht mir die Rennerei sogar sehr viel mehr Spaß als manche denken mögen." Der 36 Jahre alte Rennfahrer hat deshalb noch nicht entschieden, wann er seine Karriere beenden wird. "Mein Vertrag läuft momentan bis Ende nächsten Jahres. Und ob ich danach weitermache, das habe ich ja schon oft gesagt, werde ich nicht vor dem nächsten Jahr entscheiden."

Schumacher sprach über die Krise des Ferrari-Teams: "Wir haben vielleicht die Umstellung nach den Regeländerungen nicht so gut hinbekommen wie unsere Gegner. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Wie gut unsere Mannschaft ist, haben wir ja in den letzten Jahren gezeigt. Wir kommen daran, die Jungs kriegen das wieder hin. Ich bin sicher, dass wir in diesem Jahr noch Rennen gewinnen werden."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity