2. Bundesliga Aachen auf Bundesliga-Kurs


Alemannia Aachen hat seine Auswärtsschwäche abgelegt und sich mit einem 2:1-Sieg gegen Rot-Weiß Oberhausen auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben.

Alemannia Aachen ist ein großer Schritt zum Aufstieg in die Fußball-Bundesliga gelungen. Am Montagabend konnte die Mannschaft von Trainer Jörg Berger ihr Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen mit 2:1 (0:1) gewinnen und auf den dritten Tabellenplatz vorrücken. Im Verfolgerduell brachte Adrian Aliaj RWO vor 11 202 Zuschauern mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 18. Minute mit 1:0 in Führung, ehe Stefan Blank erst ausgleichen konnte (58.) und dann den 2:1-Siegtreffer für die Gäste erzielte (76./Foulelfmeter).

Temporeiche Partie

In einer temporeichen Partie neutralisierten sich beide Teams zunächst. Vor allem den Alemannen fehlte bei ihren Offensiv-Bemühungen die Durchschlagskraft. Oberhausen agierte druckvoller und erspielte sich die ersten Torchancen. Mike Rietpietsch zielte aus 13 Metern zwar freistehend über das Tor (14.), kurz darauf brachte Aliaj die Gastgeber aber in Führung. Nachdem Aachens Alexander Klitzpera RWO-Stürmer Tibor Tokody im Strafraum gefoult hatte, verwandelte der Albaner den fälligen Strafstoß zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel fanden die zuvor ideenlosen Gäste, die zuletzt 1970 der Bundesliga angehörten, weitaus besser ins Spiel. Der eingewechselte Daniel Gomez schoss zunächst über das Tor (50.), legte dann aber für Blank den Ausgleich auf. Blank behielt auch beim Strafstoß die Nerven und hielt die Alemannia, die ab der 86. Minute auf Karlheinz Pflipsen verzichten musste (Gelb-Rote Karte), auf Bundesliga-Kurs.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker