VG-Wort Pixel

EM-Finale Anzug, Krawatte und Freude im Gesicht: So niedlich feierte Prinz George das frühe Tor für England

Die TV-Kameras blendeten unmittelbar nach dem Treffer die royale Familie auf der Tribüne ein
Die TV-Kameras blendeten unmittelbar nach dem Treffer die royale Familie auf der Tribüne ein
© Screenshot ZDF
Im EM-Finale ist England früh in Führung gegangen. Der siebenjährige Prinz George feierte den Treffer an der Seite seiner Eltern.

EM-Finale im eigenen Land. 55 Jahre nach dem ersten und einzigen internationalen Titel für die englische Fußballnationalmannschaft soll am Sonntagabend der zweite her. Die Three Lions wollen erstmals Europameister werden. Damit das auch klappt, gibt es jede Menge Unterstützung für das Team im Wembley-Stadion. Auch Prinz George ist mit seinen Eltern Kate und William zum Anfeuern dabei. Und der Siebenjährige hatte gleich nach zwei Minuten etwas zu Jubeln.

Da nämlich schoss Luke Shaw, seines Zeichens Linksverteidiger und eigentlich nicht gerade fürs Toreschießen bekannt, England mit einer sehenswerten Direktabnahme in Führung. Die TV-Kameras blendeten sofort die Ehrentribüne ein, wo der kleine George ausgiebig mit seinen Eltern feierte. Schnieke mit Anzug und Krawatte freute sich der kleine Mann, rief und gestikulierte, klatsche zum Applaus vor Freude in die Hände.

Die Fotos des royalen Jubels machten schnell die Runde im Netz, wo sich zahlreiche Nutzer über den niedlichen Jungen freuten.

Später am Abend hatte der junge Mann dann jedoch nicht mehr viel zum Freuen. Italien erzielte den Ausgleich und entschied das Finale letztlich im Elfmeterschießen für sich.

Prinz William hatte sich vorher an Team gewandt

Dessen Vater William hatte sich bereits im Vorfeld der Partie per Twitter-Video an die Mannschaft gewandt: "Ich kann nicht wirklich glauben, dass das passiert. So aufregend! Ich wünsche euch ganz viel Glück", hatte der Prinz, der gleichzeitig Präsident des englischen Fußballverbandes FA ist, darin gesagt. "Wir stehen alle hinter euch, das ganze Land steht hinter euch. Also bringt ihn nach Hause!"

Nachdem der Thronfolger am Samstag mit seiner Frau Kate in Wimbledon das Finale der Damen geschaut hatte, war das königliche Paar am Sonntagabend mit ihrem Sohn im Wembley-Stadion. Zuvor hatten bereits Williams Großmutter Queen Elizabeth (95) und Premierminister Boris Johnson (57) der Mannschaft viel Erfolg gewünscht. Letzterer war ebenfalls im Stadion und jubelte wenige Meter links der royalen Familie über die frühe Führung der Engländer.

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker