HOME

Spiele verschoben: "Wettpate" entlastet die Bundesliga

Die Wettmafia hat beim Verschieben von Fußballspielen offenbar bei der 2. Liga haltgemacht. Der in Bochum angeklagte Marijo C. sagte vor Gericht, die Bundesliga sei nicht betroffen - möglicherweise, weil das Bestechen zu teuer gewesen wäre.

Die Bundesliga ist vom Fußball-Wettskandal nach Aussage des Hauptverdächtigen nicht betroffen. "Mit Sicherheit müsste man Bundesliga-Spielern viel mehr Geld bieten", sagte der mutmaßliche Wettpate Marijo C. als Zeuge im Prozess vor dem Bochumer Landgericht aus. Allerdings habe es keine grundsätzliche Entscheidung der Wettmafia gegeben, die höchste deutsche Liga auszuklammern. "Wenn es sich ergeben hätte, wäre mit Sicherheit auch die Bundesliga dran gewesen", sagte der 35-Jährige, der im kommenden Jahr angeklagt werden soll.

Auch A-Jugend-Spiele betroffen

Nach Erkenntnissen der Bochumer Ermittler sind in Deutschland lediglich Spiele bis zur 2. Liga von Manipulationen betroffen. Selbst A-Jugendliche sollen von der Wettmafia hohe Geldbeträge erhalten haben. Einem U-19-Spieler von Arminia Bielefeld sollen nach Angaben eines der vier Angeklagten 6500 Euro gezahlt worden sein, um die Partie gegen den VfL Bochum im Oktober 2009 zu verschieben. Die 13. Strafkammer des Bochumer Landgerichts plant bereits, im Laufe des Prozesses ehemalige U-19-Spieler von Verl, Bayern Alzenau und Bielefeld in den Zeugenstand zu rufen.

Insgesamt, so Staatsanwalt Andreas Bachmann, sollen 312 Partien verschoben worden sein, viele davon auch im europäischen Ausland. Marijo C., zusammen mit dem ebenfalls noch nicht angeklagten Ante S. der Kopf der Wettmafia, soll an 217 Fällen beteiligt gewesen sein.

Drei Beschuldigte haben gestanden

Der mutmaßliche Haupttäter, der nach eigener Aussage seit 2006 Spieler und Schiedsrichter bestochen hat, sagte am Montag erneut als Zeuge aus. Angeklagt sind im ersten Prozess vier Beschuldigte, die insgesamt 32 Spiele manipuliert und dann hohe Beträge darauf gewettet haben sollen. Drei von ihnen haben zumindest teilweise ein Geständnis abgelegt.

fw/SID/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity