HOME

Hollandrad-Fusion: Gazelle schmiedet den größten Fahrradkonzern der Welt

Der niederländische Fahrradbauer Gazelle ist schon jetzt einer der größten Hersteller auf dem Markt. Nun plant das Unternehmen einen Millionen-Deal, um seinen Marktanteil drastisch zu erhöhen.

Willem-Alexander, König der Niederlande, besucht die Eröffnung einer neuen Gazelle-Fabrik in Dieren, Holland.

Zur Eröffnung einer neuen Gazelle Fabrik im holländischen Dieren schwang sich auch König Willem-Alexander auf ein Rad

Der niederländische Fahrradbauer Gazelle plant eine Fusion mit seinen beiden größten Konkurrenten Sparta und Batavus. Das teilter der Eigentümer von Gazelle, die Pon Holding, am Dienstag in Almere mit. Durch die Übernahme der beiden Hersteller würde der größte Fahrradbauer der Welt entstehen.

Sparta und Batavus gehören zur ebenfalls niederländischen Accell Gruppe. Diese bestätigte die Gespräche. Das Familienunternehmen Pon, das vor allem als Autoimporteur bekannt ist, bietet 845 Millionen Euro.

Gazelle-Eigentümer besitzt bereits zehn Marken 

Die Pon Holding baut pro Jahr rund 800.000 Fahrräder von zehn Marken, darunter neben Gazelle auch Raleigh und Union. 2017 wird mit einem Umsatz von 700 Millionen Euro gerechnet.

Konkurrent Accell ist mit einem Umsatz von rund einer Milliarde Euro im Jahr 2016 deutlich größer und Marktführer in den Niederlanden, Deutschland, den USA und Großbritannien. Die Gruppe baut rund 1,5 Millionen Räder pro Jahr.

Collage: Mann mit Fahrrad, rostige Fahrradklingel, rostiger Fahrradreifen


sve / DPA
Themen in diesem Artikel