AKTIENNEWS Allianz bekräftigt Gewinnprognose für 2002


Auf der Hauptversammlung in München sagte Allianz-Chef Henning Schulte-Noelle eine Zunahme der Bruttobeitragseinnahmen um vier Prozent auf rund 78 Milliarden Euro voraus.

Die Allianz hat ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr vor ihren Aktionären bekräftigt. Der Jahresüberschuss solle wie geplant von 1,6 Milliarden Euro auf gut drei Milliarden Euro steigen, sagte Allianz-Chef Henning Schulte-Noelle am Mittwoch auf der Hauptversammlung in München. Die Bruttobeitragseinnahmen sollen um vier Prozent auf rund 78 Milliarden Euro zunehmen. Bereits im ersten Quartal hatte der Versicherungskonzern trotz Belastungen durch die Dresdner Bank einen Gewinnsprung erzielt.

Überzeugt vom Erfolg der Dresdner Bank-Übernahme

Trotz Verlusten bei der Dresdner Bank ist die Allianz davon überzeugt, dass die Übernahme des Geldinstituts Früchte tragen wird. Das Programm zur Kostensenkung bei der Dresdner Bank wirke bereits jetzt, sagte Schulte-Noelle. Erst im Abschluss 2002 werde dies aber klar sichtbar werden. Durch Kosten- und Ertragssynergien solle bis zum Jahr 2006 eine jährliche Ertragssteigerung von mehr als einer Milliarde Euro erreicht werden, bekräftigte der Allianz-Chef.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker