HOME

Darlehen: Bessere Kredite für Besserverdiener

Es gibt neue Vergaberegeln für Geld von der Bank. Die Gesetzmäßigkeit lässt sich ganz einfach zusammenfassen: Je schlechter die Bonität, desto teurer das Darlehen.

Wer sich Geld von der Bank leihen will, sollte nicht komplett abgebrannt sein. Je aussichtsreicher die Finanzlage, desto leichter kommt ein Kredit ins Rollen. Dieses seit Jahrzehnten gültige Grobraster mit Standard-Zins-Konditionen ist ein Auslaufmodell. In Zukunft wird das individuelle Ausfallrisiko jedes Privatkunden noch strenger benotet - und die Zinsen entsprechend »maßgeschneidert«.

Top-Darlehen für Besserverdiener

Besserverdiener wie sparsame Beamte aus soliden Verhältnissen dürften dann Top-Darlehen kriegen. Der »kleine Mann« mit schlechterer Beurteilung wird dagegen für den gleichen Kredit deutlich mehr berappen müssen, wie Verbraucherschützer befürchten: Je schlechter die Bonität, also Kreditwürdigkeit, desto teurer das Darlehen - so lautet die knallharte Faustregel für die Bankgeschäfte der nahen Zukunft. Falls Selbstständige mit unregelmäßigem Verdienst oder Kleinverdiener mit überzogener Dispo-Linie überhaupt noch Geld von der Bank bekommen, dann nur mit Aufschlag.

Schon vor 2006 Realität

Die neuen Vorgaben des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht im »Basel-II-Abkommen« zur Eigenkapitalausstattung von Banken müssen zwar erst spätestens 2006 in nationales Recht umgesetzt sein. Doch schon heute arbeiten die Geldinstitute fieberhaft an ausgefeilten, differenzierten Bewertungssystemen. Die Citibank ist laut »Finanztest« einer der Vorreiter: Dort hängen Ratenkredite schon jetzt vom Einkommen des Schuldners ab.

Schon heute restriktive Vergabe

»Bereits heute sind Banken und Sparkassen deutlich restriktiver als früher, wenn sie Kredite vergeben sollen«, berichtet auch Beate Weiser, Geldexpertin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, aus der Praxis. Zwar hätten Banken ihre Kundschaft intern »schon immer verdeckt« in Risikogruppen eingeteilt. Nun sei zu erwarten, dass die Schere noch weiter auseinander gehe. »Arme Leute werden noch ärmer«, so ihre Befürchtung.

Banken haben Vorteile

Für die derzeit finanziell gebeutelten Banken und Sparkassen bringen die neuen Regeln nur Vorteile. Ihre Risiken sinken. Bisher müssen sie für fast jeden Kredit pro 100 ausgeliehener Euro pauschal acht Euro Eigenkapital als Sicherheit vorhalten. Durch »Basel II« kann sich das auf 5,70 Euro reduzieren. Bei Immobilienfinanzierungen steht eine Absenkung von 4,0 auf 3,2 Prozent in Aussicht, wie die DiBa, die Allgemeine Deutsche Direktbank, erläutert.

Solide Haushaltung

Der handfeste Tipp von Verbraucherschützerin Weiser und DiBa: Wer in den nächsten Jahren Kredite von der Bank braucht, sollte möglichst schon jetzt mit seinem Geld solide haushalten. Ein gutes Einkommen, ein sicherer Arbeitsplatz und eine über viele Jahre reibungslose Bankverbindung werden in Zukunft zu einem noch viel größeren Pfund, mit dem es zu wuchern gilt.

Weniger Zinsen bei stabiler Ehe?

»Die Leute müssen sich besser verkaufen lernen, wenn sie Geld von der Bank wollen«, ist Beate Weiser überzeugt. Zur Bonitätsprüfung könnten aber auch Punkte wie das soziale Umfeld des Wohnortes oder die Dauerhaftigkeit von Partnerbeziehungen dazukommen, wie die DiBa vermutet.

Themen in diesem Artikel