HOME

Erbschaft - Teil 8: Alles ordentlich hinterlassen - eine Checkliste

Rechtzeitig Vorsorge treffen für dem Moment, an dem man selber nicht mehr am Leben ist, hilft den Hinterbliebenen. Am einfachsten ist diese Hilfe, wenn man alles geordnet hinterlässt.

Von Karin Spitra

Auch wenn es vielleicht makaber klingt: Mit einer guten »Vorbereitung« helfen Sie den Angehörigen bei der Abwicklung der Angelegenheiten über den Tod hinaus. Wir haben versucht zu diesem Zweck einige Checklisten anzulegen, die Ihnen als Leitfaden dienen können. Natürlich erheben diese Listen keine Anspruch auf Vollständigkeit - schließlich ist jede Vermögenslage anders.

Um eine Übersicht über die vorhandenen Vermögenswerte und noch offenen Verpflichtungen zu haben, sollten Sie sich eine Aufstellung machen, welche die folgenden Punkte abklärt: Welche Vermögenswerte haben Sie und welche Schulden.

Die Vermögenswerte:

* Grundstücke (bebaute und unbebaute) und Eigentumswohnungen;

* Anteile an geschlossenen und offenen Immobilienfonds;

* Betriebe und Beteiligungen an Gesellschaften;

* Aktien und sonstige Wertpapiere;

* Guthaben auf Konten;

* Versicherungen;

* Bausparverträge;

* wertvolle Gegenstände wie Kunstobjekte, Antiquitäten, Schmuck, Hausrat (TV, HiFi, Computer etc.), Bücher, Musikinstrumente, Autos, Boote und sonstiges;

* Forderungen (z.B. aus Darlehen oder verborgte Gegenstände);

* Sterbekassen;

Diese Aufzählung hilft natürlich noch nicht bei der Übersicht. Sie müssen zu jedem einzelnen Vermögenswert auflisten, wo er sich befindet, welche Unterlagen es dazu gibt und welchen Wert Sie dabei schätzen. Je mehr Angaben Sie haben, um so präziser lässt sich der Vermögenswert bestimmen.

Die Schulden:

Nach genau dem selben Prinzip wie bei den Vermögenswerten, verfahren Sie jetzt bei den Schulden, zum Beispiel

* Verbindlichkeiten auf Girokonten (also Überziehungen);

* langfristige Bankschulden (also noch nicht getilgte Kredite);

* Verbindlichkeiten aus Kaufverträgen (z.B. die noch offenen Ratenzahlungen für die Waschmaschine);

* Rückständige Prämien aus Versicherungsverträgen;

* Mietschulden;

* Steuerschulden;

* sonstige Verbindlichkeiten;

Für Formalitäten:

* Wo befindet sich normalerweise der Personalausweis?

* Gibt es ein Testament, wenn ja > wo?

* Gibt es einen Erbvertrag, wenn ja, bei welchem Notar wurde er geschlossen und hinterlegt?

* Lebensversicherung: Bei welcher Gesellschaft, in welcher Höhe, samt Versicherungspolice-Nummer und Begünstigtem;

* Unfallversicherung: Bei welcher Gesellschaft, in welcher Höhe, samt Policen-Nummer (Achtung: Bei Unfalltod in einem Fahr-/Flugzeug besteht oft noch ein Versicherungsschutz durch die Kreditkartenfirma, wenn die Fahrkarte/das Ticket mit einer Kreditkarte bezahlt wurde. » Also sicherheitshalber: Welche Kreditkarte, mit welcher Nummer bei welcher Gesellschaft?)

* Welche Krankenversicherung liegt vor, welches ist die Versicherungsnummer?

* Hausratsversicherung > wo und wie lautet die Versicherungsnummer?

* Haftpflichtversicherung > wo und wie lautet die Versicherungsnummer?

* Rentenversicherung (Nummern von Bundesversicherungsanstalt oder Landesversicherunganstalt);

* Girokonten (Bankname, Zweigstelle, Kontonummer, Bankleitzahl);

* Sparbücher > wo befinden sie sich? Wie lautet die PIN?

* Gibt es einen Safe? Wenn ja wo?

* Bausparverträge: Bei welcher Bank mit welcher Vertragsnummer?

* Mitgliedschaften in Vereinen, Parteien, Gewerkschaft, Buchclub, etc jeweils mit Adresse und Mitgliedsnummer.

* Gibt es einen Vermieter? Dann mit Namen und Telefonnummer angeben;

* Bestattung: Falls nicht testamentarisch geregelt könnten Sie noch angeben, ob Sie lieber eine Erd-, Feuer oder anonyme Bestattung wünschen.

* Benachrichtigungen: Wer soll im Todesfall alles benachrichtigt werden? Wer soll eine Todesanzeige bekommen?

* Soll es eine Anzeige in der Tageszeitung geben, wenn ja, in welcher?

Packen Sie alle diese Angaben in einen Ordner, heften Sie dazu die Kopien wichtiger Dokumente und sagen Sie einer vertrauenswürdigen Person, wo sich diese Unterlagen befinden. Gehen Sie diese Unterlagen von Zeit zu Zeit durch: Ihre Vermögensangelegenheiten ändern sich im Lauf der Zeit und müssen aktualisiert werden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Ratgeber Erbe auf stern.de.

Themen in diesem Artikel