HOME

Ökonomen: Angst vor Inflationsmentalität

Wirtschaftsexperten sind besorgt: Die hohe Inflation frisst einen Großteil der Lohnerhöhungen auf und könnte deshalb den Konsum ausbremsen. Der Kieler Ökonom Joachim Scheide warnt davor, dass die Unternehmen die "Gunst der Stunde" für weitere Preiserhöhungen nutzen könnten.

Die hohe Inflationsrate wird nach Ansicht des Deutschen Gewerkschaftsbunds die Lohnsteigerungen der Tarifrunde 2007 praktisch aufzehren. "Die durchschnittlichen Tariflohnsteigerungen liegen in diesem Jahr bei 2,4 Prozent", sagte DGB-Chefökonom Dierk Hirschel der "Berliner Zeitung". "Das bedeutet, dass die Reallohnsteigerungen nur minimal ausfallen werden."

Von der Lohnseite könne es somit keine Impulse für den privaten Konsum geben. Sollte im nächsten Jahr auch die Investitionsbereitschaft der Firmen nachlassen, sei es sehr wahrscheinlich, "dass die Binnennachfrage am Boden liegt".

Der Volkswirt des Bundesverbands deutscher Banken, Karl Knappe, sagte, die gestiegene Teuerung reduziere natürlich die reale Kaufkraft der Verbraucher. Diese spürten vor allem den starken Anstieg der Energie- und Lebensmittelpreise. "Die gefühlte Inflation dürfte deshalb noch höher sein als die tatsächliche." Deshalb bestehe durchaus die Gefahr, dass die Verbraucher das, was sie zusätzlich für Energie und Lebensmittel ausgäben, an anderer Stelle einzusparen versuchten. Es gebe aber keinen Anlass zu übertriebenem Pessismismus: "Wegen der steigenden Beschäftigung und der erwarteten höheren Lohnabschlüsse rechne ich im kommenden Jahr weiterhin mit einem Anstieg des privaten Konsums", sagte Knappe.

Preissteigerung "problematisch hoch"

Der Konjunkturexperte des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, Joachim Scheide, sagte: "Wir können froh sein, dass der Euro so stark im Vergleich zum Dollar ist. Sonst würde der Preisanstieg beim Öl viel stärker durchschlagen." Die Preissteigerung bezeichnete er als "problematisch hoch". Das sei "ganz klar für den Einzelnen ein Einkommensabzug, da bleibt real im Portemonnaie weniger übrig als noch zu Jahresanfang gedacht". Unternehmen könnten versuchen, ihre Preise deutlicher zu erhöhen, weil sich die Verbraucher an die stärker steigenden Preise gewöhnt hätten, sagte er der "Bild"-Zeitung.

DPA / DPA