Suchmaschine Yahoo verdreifacht Gewinn


Gute Nachrichten für die Internet-Welt: Eine Steigerung des Online-Werbegeschäfts und der Verkauf der Beteiligung am Konkurrenten Google brachten dem US-Internetkonzern Yahoo im dritten Quartal einen höheren Gewinn als erwartet.

"Sie haben Zahlen über dem oberen Ende der eigenen Prognosen abgeliefert. Man könnte sagen, sie sind für das Geschäftsjahr 2004 konservativ", sagte Analyst David Garrity von Caris & Co. Yahoo-Aktien fielen nachbörslich kurzfristig um mehr als zwei Prozent nachdem sie während des Handels an der Nasdaq 21 Cent auf 34,23 Dollar zugelegt hatten. Später erholten sie sich aber wieder deutlich auf Kurse um 34,50 Dollar.

Analystenerwartungen erfüllt

In den drei Monaten zum 30. September sei einschließlich der Einnahmen beim Verkauf der Anteile an Google ein Netto-Gewinn von 253,3 Millionen Dollar oder 17 Cent je Aktie erwirtschaftet worden, teilte der im kalifornischen Sunnyvale ansässige Konzern am Dienstag nach Börsenschluss mit. Vor einem Jahr hatte Yahoo einen Netto-Gewinn von 65,3 Millionen Dollar oder fünf Cent pro Anteilschein ausgewiesen. Ohne Sondereinflüsse stieg der Yahoo-Gewinn auf 124 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie. Damit traf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten.

Den Umsatz ohne Gebühren, die Yahoo an seine Werbepartner zahlte, bezifferte das Unternehmen auf 655,4 Millionen Dollar nach 356,8 Millionen Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damit lag das Unternehmen über der durchschnittlichen Analystenerwartung von 644,7 Millionen Dollar. Für das vierte Quartal sagte Yahoo 710 bis 760 Millionen Dollar voraus. Analysten rechneten bislang mit 694 bis 774,2 Millionen Dollar. Die Geschäftsentwicklung bei Yahoo gilt als Barometer für die Online-Werbung und auch für Google, das in diesem Monat erstmals seit seinem Börsengang Zahlen vorlegen wird.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker