VG-Wort Pixel

Brasilien Mann wird von Piranhas gefressen, nachdem er vor einem Bienenschwarm floh

Piranhas sind fleischfressende Fische mit messerscharfen Zähnen
Piranhas sind fleischfressende Fische mit messerscharfen Zähnen
© jspix/ / Picture Alliance
Ein Mann soll von Piranhas gefressen worden sein, nachdem er vor einem Bienenschwarm floh und ins Wasser sprang. Der 30-Jährige war zuvor mit seinen Freunden beim Angeln. 

Ein 30-Jähriger war am vergangenen Sonntag mit zwei Freunden an einem See in der Gemeinde Brasilândia de Minas im Süden Brasiliens beim Angeln, als die Gruppe von einem Bienenschwarm angegriffen wurde. Die Männer sollen daraufhin weggerannt und ins Wasser gesprungen sein, hätten jedoch schnell gemerkt, dass der See voller Piranhas sei. Während sich die beiden Freunde noch ans Ufer retten konnten, starb der 30-jährige junge Mann, wie die Behörden laut Yahoo News der brasilianischen Zeitung Estado De Minas mitteilten. 

Mann ist vermutlich zuerst ertrunken 

Berichten zufolge fand die Feuerwehr den Mann vier Meter vom Ufer entfernt tot auf, nachdem sie zu Hilfe gerufen worden war. Der Körper des Mannes wurde von den Piranhas entstellt: Einige Teile seines Körpers, einschließlich seines Gesichts, waren vollends zerfetzt.

Bisher ist nicht klar, ob der Mann durch Ertrinken oder durch den Piranha-Angriff gestorben ist. Die Behörden sagten, er sei in einer bestimmten Position gefunden worden, die üblicherweise beim Ertrinken zu beobachten ist, so "LADbible".

Piranhas greifen nur selten an

Im südamerikanischen Amazonasbecken leben rund 30 verschiedene Piranha-Arten. Laut "Yahoo News" greifen Piranhas nur selten Menschen an, aber wenn es dazu kommt, können die Angriffe tödlich sein.

Im Januar 2015 wurde ein sechsjähriges Mädchen in Brasilien im Maicuru-Fluss in der Nähe der Stadt Monte Alegre tot aufgefunden, nachdem sie in eine große Gruppe Piranhas geraten war. Das Mädchen war mit seiner Großmutter und vier weiteren Kindern an Bord eines Bootes, das durch einen Sturm umkippte.

Stern Logo

Alle Kinder konnten gerettet werden, außer der Sechsjährigen. Ihre Familie teilte den lokalen Medien mit, dass das Mädchen kurz nach dem Kentern des Schiffes im Fluss ertrunken sei. Auch hier lag die Vermutung nah, dass das Mädchen bereits vor dem Piranha-Angriff gestorben sein könnte.

Quellen:"Newsweek", "LAD Bible", "Yahoo News"

yak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker