PHOTO GRAFITTI Eine klebrige Angelegenheit


Wihlborg Entertainment hat sich mit den Spielen »Melker«, »Piranha Panic« und »Comic Kicker« einen Namen gemacht. Nun legen die Schweden mit »Photo Graffiti« ihre erste Anwendung vor. Sie hilft, aus langweiligen Fotos amüsante Grußkarten zu zimmern.

Die schwedische Shareware-Schmiede Wihlborg Entertainment hat sich in den letzten Jahren mit den Spielen »Melker«, »Piranha Panic« und »Comic Kicker« einen guten Namen erarbeitet. Vor allem die lustige Comic-Optik im Disney-Stil wusste zu gefallen. Nun legen die Schweden mit »Photo Graffiti« ihre erste Anwendung vor. Sie hilft, aus langweiligen Fotos amüsante Grußkarten zu zimmern.

Digitale Aufkleber

Viele Eltern sammeln die Schnappschüsse der Familie, um sie dann - wenn Zeit ist - in ein Album einzukleben. Oft kommen dabei auch witzige Aufkleber zum Einsatz, die sich auf die Albenseiten oder direkt auf die Fotos pappen lassen. Diesem Prinzip hat sich auch »Photo Graffiti« verschrieben - nur eben auf elektronischen Ebene.

Hüte und Haarteile, Bärte und Brillen

Das Programm importiert digitalisierte Fotos im BMP- oder JPEG-Format. Die Bilder selbst kann der Anwender nicht weiter bearbeiten. Nur das Drehen der Motive ist erlaubt - für den Fall, dass ein Motiv auf der Seite liegt oder auf dem Kopf steht. Dafür kann der Anwender das Foto allerdings beliebig mit »Aufklebern« versehen. In einer umfangreichen Clipart-Bibliothek liegen zahlreiche Comicbildchen vor, die sich aus der Galerie heraus auf das Motiv stempeln lassen. Das gelungene Bilderangebot ist nach Themen sortiert. Hier finden sich schrille Hüte und schräge Haarteile ebenso wie bunte Brillen, rauschende Bärte oder humorige Anhängsel wie etwa Sträflingsketten, die sich per Mausklick am Körper befestigen lassen. Lustige Motive für den Hintergrund zeigen Geister, kreischende Babys, Liebesengel, Herzchen oder aufsteigende Sylvesterraketen.

Dem Chef die Pappnase aufsetzen

Alle Cliparts werden in der Vorschau präsentiert und lassen sich per Doppelklick direkt in das gerade geladene Bild übernehmen. Hier können die Bilder mit der Maus oder den Cursortasten platziert werden. Möglich ist es auch, die Vorlagen in der Größe zu manipulieren, sie zu stauchen oder zu drehen. Der erzielte optische Erfolg der eigenen Bemühungen ist schon beachtlich. Der Chef bekommt auf dem Foto einfach eine Afrokrause als Frisur aufgedrückt, während der schmierige Anmacher aus der Buchhaltung endlich das verpasst bekommt, was er verdient: ein Ringelschwänzchen. Sollen die Bilder sprechen lernen, bietet »Photo Graffiti« auch eine Reihe unterschiedlich gestalteter Sprechblasen an, die sich frei mit Texten versehen lassen. Die fertigen Kollagen werden ausgedruckt oder als JPEG-Datei gespeichert.

In der 30-Tage-Demo hat der Anwender nur einen beschränkten Zugriff auf die Clipart-Bibliothek. Geplant ist, weitere Bildersammlungen zum Download anzubieten.

Carsten Scheibe

Photo Graffiti 1.0

System: Windows, alle Versionen

Autor: Wihlborg Entertainment

Preis: 14,95 $

Sprache: Englisch

Dateigröße: 2,5 MB


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker