HOME

Paar lebt 25 Jahre in einem schwimmenden Dorf

Wayne Adams und Catherine King leben in einer geschützten Bucht in Kanada. Sie bewohnen zwölf verschiedene schwimmende Plattformen, die durch kleine Brücken verbunden sind. Gäste sind den beiden stets willkommen.

Das Luftbild zeigt, wie geschützt das Ensemble in der Bucht ruht. 

Das Luftbild zeigt, wie geschützt das Ensemble in der Bucht ruht. 

Ein Zufall verschlug das kanadische Paar Wayne Adams und Catherine King in die Cypress Bay in British Columbia. Zuerst begannen die Beiden, Holz zu sammeln und daraus ein Hausboot zu bauen. Als es fertig wurde, brachten sie es im Jahr 1992 in eine geschützte Bucht und leben seitdem dort.

Die Siedlung wuchs

Ihr vergrößerte sich seitdem, inzwischen ist daraus ein kleines schwimmendes Dorf geworden. Es sieht in etwa aus, wie die Siedlungen aus dem Hollywoodfilm "Waterworld". Für Catherine gibt es sogar eine Plattform zum Tanzen und vor allem gibt es eine Menge schwimmender Gärten und Gewächshäuser. 

Die beiden sind nämlich Selbstversorger und besitzen nicht einmal einen Kühlschrank. Sie leben von dem, was sie aus dem Wasser fischen und dem Obst und Gemüse, das sie selbst anbauen. 

Die kleine Bucht, die sie "Freedom Cove" nennen, ist ideal für sie. Sie schützt vor Stürmen und hat einen eigenen Zulauf an Frischwasser. Ganz unvorbereitet war das Paar nicht. Wayne hatte Erfahrungen mit Konstruktionen und Holzarbeiten, so konnten sie das schwimmende Refugium aus Recyclingmaterial errichten. Alte Tanks von Fischfarmen dienen als Schwimmer für die zwölf . Sie alle sind durch Brücken miteinander verbunden. Möglich ist das durch die geschützte Lage der von Felsen umgebenen Bucht, so wirken die Gezeiten und Wellen nur sehr gedämpft auf das schwimmende Paradies ein.  

Die kleine Siedlung unterliegt ständigen Veränderungen. Die normale Alterung und die heftigen Winterstürmen führen zu Beschädigungen, die ausgebessert werden müssen. Gerade im Winter ist die kanadische Pazifikküste nicht immer ein gemütlicher Ort. Die Solaranlage erwies sich in der Umgebung als zu anfällig, Catherine und Wayne mussten schweren Herzens auf einen Generator umsatteln.

Bootstouren ins Paradies

So abgeschieden die beiden auch leben, können Besucher sie doch mit einer Bootstour von dem Ort Tolfino aus erreichen und so das schwimmende Dorf besuchen. Wayne und Katherine freuen sich über den Besuch, auf den sie in der rauen Jahreszeit verzichten müssen. Dann zeigen sie ihre künstlerischen Arbeiten und führen die Technik vor, die den schwimmenden Gartenbetrieb ermöglicht. Und natürlich ist es auch möglich, Kunstwerke aus ihrer Galerie zu erstehen. 

Das Paar lebt nun schon 25 Jahre in der Bucht. Geht es nach ihnen, wird es auch so bleiben. "Wir bleiben bis zu unserem letzten Tag", sagt Catherine. 

Bootstour in die "Freedom Cove"


Kra

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren