Unternehmen Personalberater weniger gefragt


In Zeiten der wirtschaftlichen Stagnation haben auch Personalberater weniger Arbeit. Positionen im Management werden einfach nicht mehr neu besetzt oder intern vergeben.

In Deutschland werden wegen der schlechten Wirtschaftslage immer weniger Positionen für Manager neu besetzt. Die Personalberater verzeichneten nach Branchenangaben 2002 einen Umsatzrückgang um 15 Prozent. Besonders im mittleren Management herrsche derzeit eine Flaute, sagte Lothar Heimeier von der Managementberatung Dr. Heimeier & Partner in Ludwigsburg.

Manager weniger wechselwillig

"Diese Mandate sind uns zu einem großen Teil weggebrochen", sagte Heimeier, dessen Beratungsunternehmen dem internationalen Netzwerk IMD angehört. Einerseits würden die Unternehmen solche Positionen lieber intern besetzen, um Geld zu sparen. Andererseits seien Manager weniger wechselwillig als früher, weil sie befürchten, im Fall eines Scheiterns keinen neuen Job zu finden. In Deutschland gibt es rund 6.000 Personalberater


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker