HOME

Konsumgütermesse: Buntes und Schräges ist wieder "hip"

Es gibt sie noch, die schönen Dinge. Und viel Schnickschnack: Etwa ein Gelkissen in Herzform, das sich Fröstelnde zum Händewärmen in die Tasche stecken können. Oder Kugelschreiber, die sich per Knopfdruck in einen vibrierenden "Relax-Stift" verwandeln.

Bunt und mitunter ein bisschen verrückt - so kann man die Warenwelt beschreiben, die von Freitag an auf der weltweit zweitgrößten Konsumgütermesse "Tendence Lifestyle" in Frankfurt präsentiert wird. Fünf Tage lang wollen mehr als 3.800 Aussteller aus 85 Ländern Lust auf neue Trends machen.

Stil der 50er Jahre kehrt zurück

Retro-Design heißt das Zauberwort auf der Herbstmesse für Händler. Sie hat in ihren Namen den Begriff "Lifestyle" neu aufgenommen. In diesem Jahr bestimmt der Stil der 50er Jahre die Sortimente bei Möbeln, Haushaltsgeräten und Accessoires. Das gilt zumindest für die Abteilung "Modern Living", eine von vier Themenwelten, in denen die Messe eingeteilt wurde. Die weiteren Lebens- und Stilwelten heißen "Emotion", "Joy" und "Function".

Grelle Farben, strenge Formen

"Modern Living" steht nach Information der Messe Frankfurt für alles, was hipp und schick ist, und soll den designorientierten Konsumenten ansprechen. Die Farben in der modernen Lebenswelt sind grell, die Formen mal streng, mal verspielt. Da wackeln Blondinen im Baströckchen auf kleinen Drückfiguren, und Flamingos leuchten pink auf Fotoalben, die mit rosa Perlen bestickt sind. "Alles, was kitschig und schräg ist, ist gefragt", sagt ein Aussteller. Viel Acryl ist zu sehen. Der Hersteller Kare Design etwa bietet Stühle und Sessel in allen erdenklichen Farben aus dem durchsichtigen Material an. Die Farbe Rot ist in diesem Herbst das klare Highlight.

Zuckerwatte-Maschinen für die Hausparty

Bei Dürkop International können Händler Popcorn- und Zuckerwatte-Maschinen in Retro-Stil und Miniformat ordern, auf dass es auf der Hausparty nicht langweilig werde. Dasselbe Unternehmen vertreibt eine Espressotasse, deren Design auf die "Kreativität" einer malenden Elefantendame aus Hagenbecks Tierpark zurückgeht. Die Auflage ist limitiert. Ein Teil des Verkaufserlöses soll dem Hamburger Zoo zugute kommen.

Messse leidet unter Ausstellerschwund

Die Konsumgüterbranche leidet wie viele andere unter der allgemeinen Kaufzurückhaltung. Die Zahl der Aussteller bei der Messe ist in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr kommen rund 600 weniger Anbieter nach Frankfurt, das ist ein Rückgang von 13 Prozent.

Themen in diesem Artikel