HOME

Börse: Dax schließt über 6000 Punkten

Jubelstimmung an der Börse: Der Dax hat erstmals seit dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers wieder die Marke von 6000 Punkten erreicht. Er schloss am Montag knapp darüber. Das soll noch nicht das Ende gewesen sein.

Ermuntert von Kursgewinnen in Asien haben Anleger am Montag auch bei deutschen Aktienwerten zugegriffen. Der Dax übersprang erstmals seit September 2008 die psychologisch wichtige Marke von 6000 Punkten. Am Handelsende lag er bei 6002 Zählern - ein Plus von 0,8 Prozent. In ähnlicher Größenordnung legten die anderen europäischen Kursbarometer zu.

In Asien hatte der Tokioter Nikkei-Index dank starker japanischer Konjunkturdaten zuvor auf dem höchsten Stand seit vier Monaten geschlossen. Der chinesische Shanghai Composite stieg um 1,5 Prozent.

6300 Punkte im Visier

Nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im September vergangenen Jahres war das deutsche Leitbarometer bis zum März 2009 auf auf 3600 Punkte abgerutscht. In den vergangenen Monaten erholte sich der Dax aber wieder deutlich. "2009 war bei weitem kein so miserables Jahr, wie viele prognostiziert hatten", sagte ein Händler.

"Der Markt wollte die 6000 Punkte vor dem Jahresende unbedingt noch einmal sehen, und das hat er nun geschafft", sagte ein anderer Börsianer. "Zwar rechnen viele damit, dass der Dax nun in Richtung 6200 oder gar 6300 Punkte marschiert, das wird er sich aber sicher für den Jahresbeginn 2010 aufsparen." Es ist allerdings fraglich, wie aussagekräftig das Hoch des Handels zwischen den Feiertagen ist. Händler in Frankfurt beklagten die extrem geringen Umsätze. An den verbleibenden Handelstagen des Jahres werde sich kaum jemand aus der Deckung trauen, erklärten Händler. So wird in Deutschland nur noch am Dienstag den ganzen Tag gehandelt, am Mittwoch schließt der maßgebende elektronische Xetra-Handel um 14 Uhr, und an Silvester bleibt die Frankfurter Börse ganz geschlossen.

Klassische Industrie-Aktien waren am Montag die Gewinner. Im Dax wie im europäischen Index EuroStoxx waren Energieversorger gefragt. So führten Eon mit einem Plus von 1,8 Prozent die Gewinnerliste im Dax an. Zudem waren Stahlwerte gesucht, da die Branche im Falle einer Konjunkturerholung als erste profitieren dürfte. Die Aktien von Branchenführer ArcelorMittal stiegen um 2,4 Prozent, während ThyssenKrupp und Salzgitter je etwa ein Prozent gewannen. Auch Siemens zählten mit einem Plus von 1,8 Prozent zu den größten Gewinnern.

Reuters/AFP / Reuters