HOME

Chiphersteller: Infineon strotzt vor Zuversicht

Der Halbleiterkonzern Infineon strotzt dank der wirtschaftlichen Erholung seiner Kunden in der Autobranche und der Industrie vor Zuversicht. Deutschlands größter Chiphersteller stockte seine Umsatzerwartungen am Mittwoch wegen der überraschend starken Nachfrage kräftig auf.

Der Chiphersteller Infineon hat nach einem guten zweiten Geschäftsquartal seine Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Die Münchner machten von Januar bis März 79 Millionen Euro Gewinn, was einem Plus von 20 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorquartal um 10 Prozent auf 1,035 Milliarden Euro. Vor einem Jahr hatte Infineon noch 258 Millionen Euro Verlust gemacht und einen Umsatz von lediglich 669 Millionen Euro erzielt.

Infineon-Chef Peter Bauer führte das gute Ergebnis auf die allgemeine wirtschaftliche Erholung und Kostendisziplin im Unternehmen zurück. "Das gute operative Ergebnis im ersten Halbjahr lässt uns optimistisch auf die zweite Hälfte des Geschäftsjahres blicken. Daher heben wir unsere Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2010 erneut an", erklärte Bauer. Er erwarte nun eine Umsatzsteigerung im hohen 30er Prozentbereich. Bisher lag die Prognose bei einem Plus von mehr als 20 Prozent.

Auch die Marge bei den Segmentergebnissen soll höher ausfallen und nun mehr als 10 Prozent betragen. Ursprünglich hatte Infineon einen hohen einstelligen Wert angekündigt.

APN/Reuters / Reuters