HOME

DB Schenker: Bahn steigt ins Paketgeschäft ein - Kooperation mit GLS

Pakete am Fahrkartenschalter abgeben - das wird wohl nicht gehen. Aber künftig hat die Bahn auch beim Paketgeschäft die Finger im Spiel. Das wird diese Woche verkündet. Etwas sickerte schon durch.

Ein Container auf einem Gelände der Deutsche Bahn AG

Die Bahn-Tochter DB Schenker soll ab 2016 mit dem Paketdienstleister GLS kooperieren

Die Deutsche Bahn will mit ihrer Frachttochter DB Schenker auch in Deutschland ins Paketgeschäft einsteigen. Dafür sei ab 2016 eine Kooperation mit dem Paketdienstleister GLS geplant, berichtet das "Handelsblatt". GLS bestätigte den Bericht am Montag. Aus Bahnkreisen verlautete, man wolle noch in dieser Woche über die Pläne informieren. GLS ist eine Tochter der staatlichen britischen Royal Mail.

Den Plänen zufolge soll GLS die Pakete an die Haustüren bringen, Schenker transportiert im Gegenzug für GLS Stückgut auf Paletten. Das neue Angebot der Bahn richte sich an Firmenkunden, nur die könnten Pakete aufgeben. GLS und Schenker arbeiten bereits in Schweden zusammen. Der Bahn-Aufsichtsrat tagt turnusgemäß an diesem Mittwoch, danach soll die Kooperation verkündet werden.

Wachsender Paketmarkt

Schenker, die umsatzstärkste Bahn-Tochter, schwächelt seit Jahren, auch weil die Konjunktur in Europa nur schwer in Gang kam. Der Paketmarkt dagegen wächst, denn die Bundesbürger kaufen immer mehr im Internet ein. Der Bundesverband Paket & Express Logistik zählte im vergangenen Jahr knapp 2,8 Milliarden Sendungen, gut die Hälfte mehr als im Jahr 2000.

"Getrieben durch den E-Commerce bietet der europäische Paketmarkt hervorragende Wachstumschancen", wird Schenker-Vorstand Ewald Kaiser zitiert. Er rechne mit einem Geschäftsvolumen in dreistelliger Millionenhöhe. Ein Bahnsprecher wollte sich am Montag nicht dazu äußern. Durch die Kooperation kann Schenker seinen Firmenkunden künftig die Lieferung bis zum Endkunden anbieten.

GLS (General Logistics Systems) arbeitet europaweit. Die Monopolkommission gab führt GLS nach Daten von 2012 als Nummer fünf auf dem deutschen Paketmarkt nach DHL, DPD, UPS und Hermes. 

fin / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(