VG-Wort Pixel

Einigung Maggi, Kitkat und Nescafé kommen zurück: Edeka und Nestlé beenden Handelsstreit

Edeka und Nestlé einigen sich
Edeka und Nestlé beenden Streit
© Picture Alliance
Edeka und Nestlé haben ihren Streit um Einkaufskonditionen beigelegt. Für Kunden bedeutet das: Kitkat, Maggi und Wagner-Pizza stehen bald wieder in den Regalen der Supermarktkette. 

Der seit Monaten andauernde Handelsstreit zwischen der Supermarktkette Edeka und dem Lebensmittelhersteller Nestlé scheint beigelegt. Laut Informationen der "Lebensmittelzeitung" sollen die Kaufleute von Edeka am heutigen Mittwoch eine Mitteilung erhalten. Darin wird ihnen erklärt, dass der Bestellstopp von rund 200 Nestlé-Artikeln aufgehoben sei, so das Branchenblatt. Wie genau und zu welchen Konditionen sich die beiden Unternehmen geeinigt haben, ist nicht bekannt. Laut der "LZ" haben Nestlé und Edeka Stillschweigen über die Einigung vereinbart. 

Nestlé zeigt sich offenbar erleichtert über die Einigung. "Wir freuen uns, mit Agecore ein für beide Seiten ausgeglichenes Ergebnis gefunden zu haben. Schon bald werden unsere Produkte wieder bei den sechs Händlern der Einkaufsallianz verfügbar sein", sagt ein Nestlé-Sprecher der "Lebensmittelzeitung". 

Edeka hat Nestlé aus den Regalen verbannt

Hintergrund des Streits war ein Einkaufsbann für Nestlé-Produkte durch das Einkaufsbündnis Agecore, einem europäischen Zusammenschluss von Lebensmittelhändlern, zu dem neben Edeka auch die Händler Intermarché, Coop Schweiz, Conad, Eroski und Colruyt gehören. Sie wollte bessere Einkaufspreise und Zugeständnisse bei europaweiten Vermarktungsleistungen erzwingen. Anfangs hatte Edeka 163 Produkte des Schweizer Unternehmens nicht nachbestellt. Waren, die rund 20 Prozent des Edeka-Umsatzes mit Nestlé-Produkten ausgemacht haben, waren betroffen. In einer weiteren Eskalationsstufe erhöhte Edeka diesen Anteil auf 30 Prozent der Erlöse.Betroffen waren unter anderem die Tiefkühlpizza von Wagner, aber auch Produkte von Bübchen, Nescafé, sowie Schokoriegel von Kitkat und Getränke der Marken Vittel und San Pellegrino, so die "Lebensmittelzeitung". Auch Mayonnaise, Ketchup und Salat- und Grillsaucen von Thomy waren zuletzt bei Edeka derzeit schwer zu bekommen. Das galt auch für Suppen und Saucenpulver von Maggi. 

Die leeren Regale in einer Hamburger Filiale von Edeka
kg

Mehr zum Thema



Newsticker