HOME
Trump in Davos

Verhandlungen gehen weiter

USA: Es gibt keine Fristen im Handelsstreit mit der EU

Die USA geben sich in Davos zuversichtlich bei den weiteren Verhandlungen im Handelsstreit mit der EU. Zölle vor allem auf US-Autoimporte aus der EU bleiben aber eine Option.

Schwächere Konjunktur

Chinas Wirtschaft wächst 2019 nur noch um 6,1 Prozent

Liu He (vorne links) und Trump

USA und China unterzeichnen Teilhandelsabkommen

Containerverladung in Kalifornien

US-Regierung: Teilabkommen mit China sieht keine Reduzierung von Zöllen vor

US-Finanzminister Mnuchin

USA werfen China nicht länger offiziell Währungsmanipulation vor

Video

USA und China erzielen Teil-Einigung im Handelsstreit

Containerschiff in Qingdao

USA und China verkünden Teileinigung im Handelsstreit

Video

Insider: China und die USA einigen sich im Handelsstreit

US-Präsident Trump

Trump: Einigung mit China in Handelsstreit "sehr nahe"

Containerterminal in Qingdao

China verkündet Einigung mit den USA auf schrittweisen Abbau von Zöllen

Container in Kalifornien

Chinas Außenhandel im September stärker eingebrochen als erwartet

Chinesische Container im Hafen von Los Angeles

USA und China setzen Gespräche über Handelsstreit fort

Donald Trump spricht in ein schwarzes Mikrofon. Unscharf im Hintergrund ist ein Ölgemälde von Abraham Lincoln zu sehen

US-Präsident in Rage

Via Twitter: Trump verkündet neue Strafzölle gegen China

US-Flagge in China

Chinas Regierung kündigt neue umfangreiche Strafzölle auf US-Importe an

Weitere Schonfrist für Huawei

USA verschieben Huawei-Sanktionen um weitere drei Monate

Hafen von Long Beach

USA verschieben neue Strafzölle auf elektronische Waren aus China auf Dezember

Erbitterte Feinde im Handelskrieg: US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping (r.)

Handelsstreit eskaliert

Wertet China sein Geld künstlich ab? USA beschimpfen Peking als "Währungsmanipulator“

Japans Handelsminister Seko

Erbitterter Handelsstreit zwischen Japan und Südkorea entbrannt

News im Video

Handelsstreit mit China eskaliert mit neuen Trump-Drohungen

US-Präsident Donald Trump

Handelsstreit

Trump will China "höllenmäßig besteuern" – und will sich am Nachmittag die EU vornehmen

US-Präsident Donald Trump

Trump kündigt im Handelsstreit mit China neue Strafzölle an

Huawei ist mittlerweile eine der global erfolgreichsten Smartphone-Marken

Verbotene Hilfe in Nordkorea?

Huawei zieht erneut den Ärger der USA auf sich

Von Christoph Fröhlich
Trump und Xi (r.) beim G20-Gipfel in Osaka

USA und China vereinbaren Wiederaufnahme von Handelsgesprächen

Trump und Xi im November 2017

Trump und Xi kommen in Osaka zu Handelsberatungen zusammen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.