ENTSCHÄDIGUNG Pächter beziffert WTC-Verlust auf 8,2 Milliarden Dollar


Der Pächter des World Trade Centers in New York hat seinen Verlust als Folge der Terroranschläge vom 11. September auf 8,2 Milliarden Dollar (8,3 Milliarden Euro) geschätzt.

Der Pächter des World Trade Centers in New York hat seinen Verlust als Folge der Terroranschläge vom 11. September auf 8,2 Milliarden Dollar (8,3 Milliarden Euro) geschätzt. Die Summe setzt sich nach Angaben des Unternehmens Silverstein Properties aus einem Verlust von 5,7 Milliarden Dollar für die zerstörten Gebäude und 2,5 Milliarden Dollar für entgangene Geschäfte zusammen. Die Versicherung Swiss Re, die für 22 Prozent der Deckungssumme haftbar ist, erklärte am Samstag, Silverstein könne nicht mehr als 3,5 Milliarden Dollar Entschädigung beanspruchen.

Die Versicherungen streiten mit Pächter Larry Silverstein darüber, ob der Halter der Versicherungspolice für den Einsturz der Zwillingstürme ein oder zwei Mal entschädigt werden muss. Swiss Re ist eine von mehr als 20 Versicherungen, die deshalb gegen Silverstein geklagt haben. Dieser fordert zwei Zahlungen von 3,5 Milliarden Dollar, da die Wolkenkratzer zwei Angriffen zum Opfer gefallen seien. Die Versicherungen betrachten die Anschläge als einen Vorfall. Können sich beide Seiten nicht einigen, kommt es im November zum Prozess.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker