HOME

Fernsehen: RTL will sich vom russischen TV-Markt zurückziehen

Nachdem die Engagements in Griechenland und Großbritannien zurückgenommen wurden, will RTL jetzt auch aus dem russischen TV-Markt aussteigen. Der Sender sah zu wenig Wachstumspotential.

Die RTL Group will sich nach acht Jahren aus dem russischen Fernsehmarkt verabschieden. Der TV-Konzern verkaufe seine Beteiligung an der russischen National Media Group, bestätigte ein Unternehmenssprecher in Luxemburg dem "Handelsblatt". Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Der Verkauf dürfte rund 80 Millionen Euro einbringen.

Den Anteil an der National Media Group hatte die RTL Group vor zwei Jahren gegen den Tausch der Anteile am liberalen Moskauer Sender Ren-TV erhalten. RTL habe den Anspruch, die Nummer eins oder zwei im jeweiligen Ländermarkt zu werden. Dafür bestehe in Russland auf absehbare Zeit keine Chance. Russland ist nicht das erste Land, aus dem sich RTL zurückzieht. Wegen hoher Verluste stieg RTL in Griechenland aus, auch Großbritannien wurde vor wenigen Jahren aufgegeben, heißt es in dem Bericht.

RTL will sich der Zeitung zufolge auf Wachstumsmärkte konzentrieren. Mit der US-Senderkette CBS will RTL in zahlreichen Ländern Asiens je zwei TV-Kanäle starten. Der neue Kanal namens RTL CBS Entertainment wird in acht Ländern Anfang September auf Sendung gehen.

juho/DPA / DPA