HOME

Fernseher per GPS verfolgt: Wie unser Elektroschrott nach Afrika kommt

Deutschland produziert zwei Millionen Tonnen Elektromüll pro Jahr - ein Teil davon gelangt illegal nach Afrika. Reporter haben ein TV-Gerät mit GPS ausgerüstet und sich auf Schrott-Suche gemacht.

Bergeweise Schrott: Alte Kühlschränke, Computer und Fernseher landen auf verschlungenen Pfaden in Afrika.

Bergeweise Schrott: Alte Kühlschränke, Computer und Fernseher landen auf verschlungenen Pfaden in Afrika.

Alte Fernseher oder kaputte Kühlschränke: Jedes Jahr produzieren allein die Deutschen rund zwei Millionen Tonnen Schrott. Der Export von nicht mehr funktionierenden Geräten ist verboten. Eigentlich sollten die Geräte auf Deponien landen – doch nur 700.000 Tonnen kommen dort an. Und die restlichen 1,3 Millionen Tonnen? Sie landen mitunter in Afrika auf Elektro-Friedhöfen und gigantischen Müll-Halden.

Eine Reporter-Gruppe wollte wissen, wohin ein alter Fernseher gelangt. Das Recherche-Team von "Follow the money" rüstete das Gerät mit GPS-System und einer Batterie, die mindestens sechs Monate Strom liefern sollte, aus und verfolgte die Reise des Elektroschrotts – bis nach West-Afrika. Nach Schätzungen des Umweltbundesamtes werden jedes Jahr rund 150.000 Tonnen ausgedienter Geräte aus Deutschland exportiert. Auf illegalen Müll-Deponien werden die Altgeräte ausgeschlachtet, um an wiederverwertbare Teile und verbaute Edelmetalle zu gelangen.

Seit heute ist der Film zu dem Projekt, das mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde, online zu sehen. Dort zeigen die Reporter, wie der kaputte Fernseher zunächst von einem Mann, der kostenlos Elektroschrott abholt, eingesammelt wird - und sich dann auf eine Reise bis nach Afrika macht. Insgesamt verfolgen die Reporter ihren Fernseher 77 Tage und erhalten in der Zeit 2600 Funksignale. Am Ende kaufen sie das Gerät zurück, sie möchten nicht, dass dieser Fernseher Teil einer der größten Elektro-Müll-Kippen der Welt wird.

Die Geschichte des kaputten Fernsehers aus Deutschland ist auch eine über Klimawandel, flächendeckende Umweltzerstörung und Armut. Das Projekt vermittelt einen Eindruck, wie eine illegale, aber bestens vernetzte Schattenwirtschaft ein Geschäft aus Schrott macht. Afrikanische Exporteure, Gebrauchtwarenhändler, Speditionen und Reedereien verdienen am Schrott-Handel – die Polizei und der Zoll sind machtlos.

Katharina Grimm
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(