Lufthansa Flugbegleiter stimmen für Streik


Die Lufthansa-Flugbegleiter haben in einer Urabstimmung für unbefristete Streiks bei der größten deutschen Fluggesellschaft gestimmt. 96 Prozent der abgegebenen Stimmen hätten sich für einen Ausstand ausgesprochen, teilte die Flugbegleitergewerkschaft Ufo mit.

Die Flugbegleiter der Lufthansa haben sich in einer Urabstimmung mit großer Mehrheit für einen Streik bei der Airline ausgesprochen. 96 Prozent der abgegebenen Stimmen oder 78 Prozent der Mitglieder waren für einen Streik, wie die Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation (Ufo) am Montag mitteilte.

Der Lufthansa droht damit ein potenziell unbefristeter Streik ihrer 16.000 Flugbegleiter. Ufo-Tarifchef Joachim Müller hatte zuvor erklärt, es sei mit kurzfristig angekündigten, jeweils mehrstündigen Aktionen zu rechnen: "Wir planen keinen wochenlangen Erzwingungsstreik."

Zuletzt hatte die Ufo im Januar an zwei Tagen stundenweise gestreikt, mehr als 120 Flüge fielen aus. Ufo verlangt laut Müller 6,1 Prozent mehr Geld für 14 Monate, zudem Verbesserungen der Arbeitsbedingungen wie eine weitergehende Anrechnung von Pausen.

Die anfängliche Forderung nach insgesamt bis zu 15 Prozent mehr Geld habe UFO angesichts der Finanzkrise gesenkt, sagte Müller. Die Lufthansa bot laut Gewerkschaftsangaben zuletzt 3,4 Prozent plus variable Gehaltsbestandteile.

DPA/Reuters/AP AP DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker