VG-Wort Pixel

Absurd bis einleuchtend Nivea, Bifi, Pulmoll: Was diese berühmten Markennamen tatsächlich bedeuten

Wir ständig von Marken umgeben. Doch wofür stehen die Produktnamen eigentlich. Tatsächlich sehr naheliegend: "Bifi" geht auf das englische "beefy" zurück - "fleischig" im Deutschen. "Persil" leitet sich aus seinen Bestandteilen ab. Die Silben stehen für "Perborate" und "Silikate". Hinter dm Namen des "Obi"-Baumarktes verbirgt sich die Lautsprache des französischen Wortes "Hobby". Die Franzosen sprechen das "H" vor Vokalen nich aus. "Pulmoll"-Halsbonbons sind vielen bekannt. Der Name ist lateinischen Ursprungs und leitet sich vom Wort "pulmonis" (Lungen) ab. "Milka" - so einfach zu merken, wie zwei Hauptbestandteile der Schoki. Milch und Kakao. Klingt absurd, aber "Vileda" soll in der Lautsprache "wie Leder" klingen. Die Putzutensilien seien so robust und gut "wie Leder". Wofür steht "O.B."? "Ohne Binde". Der Name "Lego" stammt aus dem Dänischen. "Leg godt" heißt übersetzt "spiel gut". Auch "Nivea" leitet sich aus dem Lateinischen ab. "Nivis" für "Schnee". Der deutsche Textil-Discounter "Kik" trägt seine Kunden im Namen. "Kik" = "Kunde ist König". Ein Irrglaube: Die Supermarktkette "Spar" hat nichts mit Sparfüchsen zu tun. "De spar" kommt aus dem Niederländischen und steht für die Tanne (im Logo). Und wofür steht der Name "Taft"? Ok, wir wären auch nicht drauf gekommen: Angelehnt an das "Pfft"-Sprühgeräusch. Aha. 
Mehr
Supermarkt, Sportübertragung, Internet-Shopping: Ständig sind wir im Alltag von Marken umgeben. Doch was bedeuten die Produktnamen eigentlich? Manche Erklärung muten mehr als skurril an.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker