HOME
Kim Kardashian

"Kimono"

Kim Kardashian kriegt Ärger für ihre neue Shapewear-Marke

KImono heißt die neue Shapewear-Marke von Kim Kardashian. Nicht nur in Japan regen sich Menschen darüber auf.

Spar-Supermarkt, Twitter-Beitrag

Fakten zum Staunen

Twitter-Nutzer sammeln "offensichtliche Wahrheiten": Warum heißt "Spar" eigentlich "Spar"?

NEON Logo
Schweizer Taschenmesser von Victorinox

Victorinox

Schweizer Armee verklagt Schweizer-Armeemesser-Hersteller

Absurd bis einleuchtend

Nivea, Bifi, Pulmoll: Was diese berühmten Markennamen tatsächlich bedeuten

Neuzugang aus Fernost

Genesis G90 - das Topmodell von Hyundai

Hyundai startet mit Genesis ins Premiumsegment

Neuzugang aus Fernost

Amal Alamuddin wird von vielen Frauen beneidet. Dabei hat es nicht nur Vorteile, die Verlobte von George Clooney zu sein, den sie nun in Venedig heiraten will

Amal Alamuddin

Hochzeit in Venedig - so tickt Clooneys Bald-Ehefrau

Lebenswichtige Fragen

Wie man Nike richtig ausspricht

Viele Räder zerbrachen beim Belastungstest

Stiftung Warentest testet Elektroräder

Lenker zerbröselt, Bremse defekt

BGH stärkt Freiheit bei Werbung im Internet

Bobby Car schluckt Modellbahn

Simba-Dickie-Gruppe will Märklin übernehmen

Namensänderung

Googlemail heißt jetzt weltweit Gmail

Feuriger Name für hart umkämpften Tablet-Markt

Amazon-Tablet wird Amazon Kindle Fire heißen

Google Chromebook vs. ChromiumPC

ISYS Technologies strebt einstweilige Verfügung gegen Google an

Fahrbericht: Dodge Journey CRD

Europatour

"MeinVZ"

StudiVZ startet neuen Ableger

Telekom im Radpsort

Riis, Ullrich und viel Epo

Wer steckt hinter ...

... Bose?

Namensrechte

Daimler darf Daimler heißen

Apple und Cisco

Zank ums "iPhone" beigelegt

Markenrechtsstreit

Cisco wollte Kompatibilität zum iPhone

Produktpiraterie

Eine Million gefälschter Handyteile sichergestellt

Prozess

Kein Rosenkrieg bei Birkenstocks

Internetauktionen

Niemand will "Die Ich AG" ersteigern

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(