VG-Wort Pixel

Neues Bestellsystem Mit dieser Neuerung will McDonald's die Warteschlange abschaffen

Veganer Burger
McDonald's und vegane Ernährung – passt das zusammen? Der neue "Big Vegan TS" soll genau diese Frage beantworten. Seit dem 29. April 2019 bietet McDonald's den veganen Burger an - allerdings nur in teilnehmenden Restaurants. McDonald's passt sich dem Ernährungstrend in Deutschland an - hin zu gesünderem Essen und weniger Fleisch. Aber wie schmeckt der Big Vegan TS eigentlich? NEON-Praktikant und Fleisch-Esser Nikolaus Pichler testete das in der Hamburger Innenstadt. Gleich beim ersten Biss in den "Big Vegan TS" stellt er fest: Das Patty auf Soja- und Weizenbasis schmeckt definitiv nicht nach Fleisch. Das Bissgefühl ist ungewohnt faserig. Ob der "Big Vegan TS" von McDonald's ihn trotzdem überzeugt, seht ihr im Video.
Mehr
Der Burgerbrater McDonald's hat sich etwas Neues ausgedacht, um die Wartezeiten in den Filialen zu minimieren. Kunden können ihr Essen nun vorab per App bestellen – in Kanada wurde die Anwendung allerdings schon von Kriminellen gehackt.

Ein McDonald's-Menü zuzubereiten, dauert wirklich nicht lange, ist ja schließlich Fastfood. Dennoch stehen Kunden in Stoßzeiten manchmal Schlange, um an ihren Burger zu kommen. Um die Warteschlangen zu reduzieren, hat der Konzern bereits Bestellterminals und einen Tischservice eingeführt.

Nun bietet der Fastfoodriese seinen Kunden in Deutschland einen neuen Service an, mit dem alles noch schneller gehen soll. Wer die McDonald's-App installiert hat, kann seinen Burger künftig schon vor Betreten der Filiale via Smartphone bestellen und muss ihn dann nur noch abholen. Die neue Funktion soll ab sofort deutschlandweit in 980 der rund 1500 McDonald's-Restaurants zur Verfügung stehen - und nach und nach auf alle Standorte ausgeweitet werden.

"Mit Mobile Order & Pay können unsere Gäste dann bestellen, wenn sie gerade Zeit haben - unabhängig davon, wo sie gerade sein. Das ist unkompliziert, individuell und kommt vor allem den Gewohnheiten der jüngeren Gäste entgegen", sagt McDonald's-Deutschlandchef Holger Beeck. "Unabhängig davon, wo sie gerade sind", stimmt allerdings nicht ganz. Denn eintippen kann man die Bestellung zwar überall. Ausgelöst werden kann sie aber nur, wenn sich der Kunde mit seinem Smartphone in der Nähe der Filiale, in einem Umkreis von 200 Metern, befindet.

McDonald's-App in Kanada gehackt

Bezahlt wird der mobil bestellte Burger bar oder mit der in der App hinterlegten Kreditkarte. Letzteres ist hoffentlich ausreichend sicher. In Kanada, wo die Bezahlung per App schon existiert, kam es Medienberichten zufolge im April tatsächlich schon zu einer Serie von Hackerangriffen auf die McDonald's-App.

Mehrere Kunden beklagten, dass sich Betrüger Zugang zu ihren Accounts verschafft hatten und über die hinterlegte Kreditkarte haufenweise Fastfood bestellt hätten. Allein über das Konto eines Kunden orderten die Hacker innerhalb kurzer Zeit mehr als 100 McDonald's-Menüs im Wert von 2000 kanadischen Dollar (rund 1300 Euro). Ein McDonald's-Sprecher sagte der Newsseite "CBC" dazu, man arbeite permanent daran, die App sicherer zu machen.

Quellen:McDonald's (Pressemitteilung) / CBC (kanadische Hackerangriffe) 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker