HOME

Nach Kochs Weggang: Bilfinger meldet Gewinneinbruch

Nachdem Bilfinger-Chef Roland Koch vorzeitig zurücktrat, soll Herbert Bodner das Unternehmen auf Kurs bringen. Der Bau- und Dienstleistungskonzern präsentierte nun eine schwache Halbjahresbilanz.

Zwei Gewinnwarnungen innerhalb kurzer Zeit hatten es erwarten lassen: Nach dem Rücktritt von Bilfinger-Chef Roland Koch hat der Bau- und Dienstleistungskonzern eine schwache Halbjahresbilanz präsentiert.

Der neue Vorstandsvorsitzende, Kochs Vorgänger im Amt Herbert Bodner, soll das Unternehmen nun wieder in ruhiges Fahrwasser führen. Er übernimmt den Chefposten übergangsweise bis zum 31. Mai 2015. Bilfingers Gewinn wurde wegen eines schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes im Energiemarkt und im europäischen Öl- und Gassektor gedrückt, wie der MDax-Konzern mitteilte.

Die Leistung blieb trotz Schwächen im Kraftwerks- und Industriedienstleistungsgeschäft von Januar bis Juni mit 3,63 Milliarden Euro aber praktisch stabil. Beim operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) im fortgeführten Geschäft war der Rückgang mit 47 Prozent auf 80 Millionen Euro hingegen deutlich.

Gewinn gesunken

Der Gewinn sank um 19 Prozent auf 55 Millionen Euro. Dabei ist auch das zum Verkauf gestellte Tiefbaugeschäft enthalten. Es gibt laut Bilfinger dafür zahlreiche Interessenten, aber noch keinen Käufer.

Der Auftragseingang ging mit sechs Prozent deutlich zurück. Beim Auftragsbestand lag der Rückgang bei zwei Prozent. Die vor einer Woche zum zweiten Mal in Folge gekappten Prognosen für das laufende Jahr bestätigte der Konzern.

Koch hatte eine Woche zuvor überraschend seinen Rücktritt als Vorstandschef bei Bilfinger angekündigt. Als Grund nannte Hessens ehemaliger Ministerpräsident die zwei Gewinnwarnungen und Differenzen mit dem Aufsichtsrat.

yps/DPA / DPA