HOME

Quartalszahlen: Apple übertrifft alle Erwartungen

Auf die schlechte Nachricht, dass sich Apple-Chef Steve Jobs eine Auszeit nehmen muss, folgt die gute: Apple hat im Weihnachtsgeschäft richtig abgeräumt und präsentiert nun glänzende Zahlen aus dem 4. Quartal 2010.

Florierende Verkäufe der Kassenschlager iPad und iPhone haben Apple glänzende Geschäfte beschert. Der Gewinn stieg im ersten Geschäftsquartalquartal bis zum 25. Dezember um 78 Prozent auf sechs Milliarden Dollar, wie der US-Elektronik- und Computer-Konzern am Dienstagabend mitteilte. Je Aktie lag er mit 6,43 Dollar deutlich über den Experten-Prognosen von im Schnitt 5,40 Dollar.

Kursschwankungen an der Börse

Der Umsatz legte ebenfalls stärker als am Markt erwartet um 71 Prozent auf 26,7 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten mit einem Umsatz von 24,42 Milliarden Dollar gerechnet. Die Aktie gewann nachbörslich mehr als vier Prozent. Am Vortag hatte die erneute Zwangspause von Unternehmenschef Steve Jobs für Unruhe bei den Anlegern gesorgt. Die Aktie des wertvollsten Technologie-Unternehmens der Welt war noch im früher New Yorker Handel am Dienstag um mehr als drei Prozent auf weniger als 337 Dollar abgesackt. Anfänglich hatte es noch etwas stärkere Einbußen von über sechs Prozent gegeben.

Der charismatische Jobs zieht sich zum dritten Mal seit 2004 wegen gesundheitlicher Probleme aus dem Tagesgeschäft zurück. Wie bei kaum einem anderen Unternehmen wird bei Apple der Erfolg in der öffentlichen Wahrnehmung mit dem Konzernchef in Verbindung gebracht.

Lesen Sie auch bei unserem Partner pcwelt.de: "Steve Jobs nimmt Auszeit von Apple"

swd/Reuters/DPA / DPA / Reuters