HOME

Riesiges Containerschiff: Dickster Pott, der je in Hamburg war: Mega-Frachter legt im Hafen an

Es ist das größte Containerschiff, das je in Hamburg festgemacht hat. In der Hansestadt liegt seit dem frühen Morgen die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry". Der Mega-Frachter aus Fernost legte früher an als ursprünglich geplant.

In Hamburg ist am frühen Donnerstag Morgen das größte Containerschiff eingelaufen,  das je die Hansestadt besucht hat: Die 400 Meter lange und 59 Meter breite "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" liegt nach Angaben des Hamburger Hafens seit 8.09 Uhr am Terminal Burchardkai in Waltershof. 

Obwohl allein Breite und Länge beeindruckend sind, ist es die Ladekapazität, weshalb das Schiff in Hamburg einen Rekord aufstellt: Der Frachter kann maximal 20.776 Standardcontainer (TEU) transportieren - das sind laut "NDR" 200 Container mehr als die "Munich Maersk", die bislang der Rekordhalter in Hamburg war. Die "Antoine de Saint Exupéry" der französischen Reederei CMA CGM steht dank ihrer  Ladekapazität auf der Weltrangliste der größten Frachter auf Platz sieben. Sie ist Baujahr 2018.

Ein Grund für die frühere Ankunft ist laut Medien die Wettervorhersage: Für den Donnerstagnachmittag wurde starker Wind in Hamburg befürchtet, der solch einem großen Schiff im engen Fahrwasser der Elbe gefährlich werden kann.

Containerschiff kam "eine Tide früher" in Hamburg an

Nach Angaben des Hamburger Hafens lief der Mega-Frachter genau eine Flutwelle eher ein als ursprünglich geplant. "Es nimmt eine Tide früher", sagte eine Sprecherin des Hamburger Hafens am Vortag dem stern. Große Schiffe müssen mit der Flut die Elbe hoch in den Hafen einfahren, um genügend Wasser zum Manövrieren zu haben. Die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry“ hat einen Tiefgang von 16 Metern. Allerdings kam es laut "NDR" mit einem Tiefgang von weniger als 13 Metern im Hamburger Hafen an, weil es nicht voll beladen sei. 

Bevor das Schiff am Containerterminal festmachen konnte, fuhr es langsam die Elbe hoch: Am frühen Donnerstagmorgen wurde der Mega-Frachter zunächst in Hamburg auf der Höhe von Teufelsbrück erwartet. Dann ging es mithilfe von Schleppern und schließlich einem Wendemanöver in Richtung Kai. Der Frachter fuhr dann – das ist in Hamburg Standard – das letzte Stück rückwärts in den Hafen ein.

Die "Antoine de Saint Exupéry" wird gut zwei Tage in Hamburg sein

Etwa zwei Tage wird der Containerriese, der von Maschinen über Kühlschränke bis hin zu halbfertigen Produkten und Textilien so ziemlich alles geladen hat, was man sich vorstellen kann, in Hamburg liegen. Am Burchardkai sollen Medienberichten zufolge 7000 Container gelöscht und 4500 Container neu beladen werden. Aus Hamburg soll das Containerschiff Maschinenteile und Chemikalien an Bord nehmen, bevor es am Samstag  wieder ablegen soll.

Das Conteinerschiff CMA CGM Antoine de Saint Exupéry kommt nach Hamburg

Die "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry". Das Schiff stellt dank seiner enormen Frachtkapazität einen Rekord in Hamburg auf.

AFP

 Das kommt aus Fernost, aus Korea und Singapur. Die Route des Frachters geht über mehrere europäische Häfen, über die Vereinigten Arabischen Emirate, Malaysia und China. In etwa 82 Tagen wird es dann wieder in Hamburg erwartet.

Die Ankunft der "CMA CGM Antoine de Saint Exupéry" ist nicht nur wegen der enormen Ladekapazität ein Ereignis für Hamburg. Sie findet auch in einem Jubiläumsjahr statt:  Vor ziemlich genau einem halben Jahrhundert,  am 31. Mai 1968, machte das erste Containerschiff im fest. Die Ladekapazität damals: 1200 Container.


anb