SCHWEIZ Neue Crossair startklar


Der Kanton Zürich beteiligt sich mit 203 Millionen Euro an der neuen Airline. Es soll auch erste Gespräche über eine mögliche Allianz mit der Lufthansa geben.

Die neue Crossair ist startklar. Am Sonntag genehmigten die Bürger des Kantons Zürich per Volksentscheid, dass sich der Kanton mit 300 Millionen Franken (203 Millionen Euro) am Aktienkapital der neuen Airline beteiligt. Das Ja aus Zürich dürfte Signalwirkung für die Beteiligung anderer Kantone haben. Unterdessen berichtete die Schweizer »SonntagsZeitung« von Allianz-Gesprächen von Crossair und Lufthansa.

Gespräche bestätigt

Crossair-Geschäftsleitungsmitglied Paul Kurrus sagte am Sonntag, dass Allianz-Gespräche mit der Lufthansa geführt worden sind. Konkrete Ergebnisse gibt es aber noch nicht, solange auch mit weiteren möglichen Allianzpartnern verhandelt wird. Eine Lufthansa-Sprecherinsagte dazu, dass das Unternehmen grundsätzlich Spekulationen nicht kommentiert.

Weiter gute Auslastung

Kurrus sagte weiter, dass Zürich mit der Zustimmung zur Beteiligung großes Vertrauen in die Führung der Crossair setzt. Diese wird nun alles unternehmen, das Projekt zum Erfolg zu führen. Kurrus verwies auf den guten Auslastungsgrad von momentan 63 Prozent - insbesondere bei den vorerst von der Swissair weitergeführten Interkontinentalflügen.

Auch Fughafen darf hoffen

Zugleich wurde im Kanton Zürich auch über eine Bürgschaft von 100 Millionen Franken für die Flughafen Zürich AG abgestimmt. Dabei fiel die Zustimmung noch deutlicher aus - 67,6 Prozent sprachen sich dafür aus. Die Abstimmungsresultate sind allerdings noch nicht rechtskräftig, da das Schweizer Bundesgericht noch über Beschwerden entscheiden muss.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker