Studie Autobauer fahren Produktion drastisch zurück


Hohe Benzinpreise, Finanzkrise und eine drohende Rezession - der Automarkt liegt brach. Analysten zufolge werden die europäischen und amerikanischen Autobauer ihre Pkw-Produktion in den kommenden Jahren drastisch drosseln. Ganz anders sieht die Prognose für aufstrebende Länder wie China und Indien aus.

In den USA und Westeuropa werden einer Analyse zufolge bis 2011 rund fünf Millionen Autos weniger vom Band rollen als geplant. Hohe Benzinpreise, die Finanzkrise und die Sorge vor einer Rezession hätten bereits jetzt für einen deutlich geringeren Autoabsatz gesorgt, heißt es in einer Studie, die die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) am Freitag in Frankfurt vorstellte. Davon werde sich der Markt nicht so bald erholen.

"Die Automobilindustrie reagiert besonders sensibel auf die konjunkturelle Entwicklung. Bereits eine leichte Abschwächung des Wirtschaftswachstums beeinträchtigt den Fahrzeugabsatz deutlich", erläuterten die Wirtschaftsprüfer. Zahlreiche Autobauer in den USA und der EU haben bereits angekündigt, in diesem Jahr Tausende Autos weniger herzustellen als geplant. In mehreren Werken gab es bereits Produktionsstopps, weitere Pausen sind angedacht.

Der Studie zufolge werden 2011 in den 15 Staaten, die vor der letzten großen Erweiterungsrunde zur EU gehörten, nur noch 13,7 Millionen Autos vom Band rollen, 2007 waren es 14,1 Millionen. Die USA produzieren laut PwC dann lediglich 9,9 Millionen Autos gegenüber 10,5 Millionen 2007. Das Absatzvolumen steigt der Analyse zufolge im untersuchten EU-Gebiet zwischen 2007 und 2011 zwar um 0,3 Prozent pro Jahr, mit eingerechnet sind hier allerdings importierte Fahrzeuge. In den USA ist sogar ein Rückgang des Absatzvolumens von 1,1 Prozent zu erwarten.

Die aufstrebenden Wirtschaftsnationen Brasilien, Russland, Indien und China sind von der Entwicklung nicht betroffen. Nach Ansicht von PwC steigt dort die Autoproduktion voraussichtlich sogar deutlich an - von rund 13 Millionen Autos im Jahr 2007 auf etwa 20,9 Millionen Fahrzeuge vier Jahre später.

Noch einen weiteren Trend hat PwC ausgemacht - hin zum kleineren und sparsameren Auto. Dies liege nicht nur an den steigenden Benzin- und Rohstoffpreisen sowie immer strengeren Klimaschutzauflagen, sondern auch am wachsenden ökologischen Bewusstsein der Verbraucher.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker