HOME

Schwere Verbrennungen: Thermomix-Unfall: Diesen groben Bedienfehler sollten Sie niemals machen

Eine Thermomix-Kundin aus Australien hat mit Fotos von schlimmen Verbrennungen für Aufregung gesorgt. Einem deutschen Kunden widerfuhr Ähnliches - er hatte das Gerät allerdings nicht wie vorgesehen benutzt.

Mit diesem Thermomix TM31 zog sich ein Kunde aus Bayern schwere Verbrennungen zu

Mit diesem Thermomix TM31 zog sich ein Kunde aus Bayern schwere Verbrennungen zu

Ein Küchenunfall am anderen Ende der Welt hat normalerweise nicht das Potenzial, in Deutschland für Aufregung zu sorgen. Doch was der Australierin Danika Jones widerfahren ist, sorgt auch hierzulande für Gesprächsstoff. Denn die schlimmen Verbrennungen an Armen und Oberkörper, die die Mutter aus Perth erlitten hat, soll ihr ein explodierter Thermomix zugefügt haben. Jenes Luxus-Küchengerät von Vorwerk, was auch hierzulande äußerst beliebt ist. Nun fragt sich mancher: Ist der viel gelobte Thermomix etwa ein Sicherheitsrisiko?

Ob der Thermomix aus Perth irgendeine Fehlfunktion hatte oder ob Jones den Unfall selbst verschuldet hat, ist nicht geklärt. Denn Jones hat zwar die schockierenden Bilder ihrer Verbrennungen über australische Medien verbreitet, dem Hersteller das betroffene Gerät aber nicht für eine Überprüfung zur Verfügung gestellt. "Dies wäre wichtig, um die Ursachen des Vorfalls ergründen zu können", sagt ein Vorwerk-Sprecher.

Fest steht, dass bei der Benutzung der Küchenwundermaschine genauso Vorsicht angesagt ist wie beim Kochen mit einem ganz normalen Schnellkochtopf. Das belegt auch ein Fall aus Bayern: Ein Thermomix-Kunde aus Erding berichtet dem stern, dass ihm vergangenes Jahr ähnliches widerfuhr wie Frau Jones aus Perth.

Thermomix-Kunde aus Bayern erlitt Verbrennungen

Beim Zubereiten einer Karotten-Kartoffel-Suppe mit dem TM31 - dem Vorgänger des aktuellen Modells, um das es auch in Australien geht - zog sich der Erdinger schlimme Verbrennungen an Armen, Oberkörper und Gesicht zu. Beim Kochen der Suppe auf hoher Stufe entstand in dem Gerät ein solcher Druck, sodass die heiße Flüssigkeit herausschoss. Allerdings hatte der Kunde nicht den von Vorwerk mitgelieferten Plastikdeckel benutzt, der so etwas verhindern soll, sondern die Öffnung mit einer einfachen Porzellantasse bedeckt.

Der Erdinger erlitt Verbrennungen ersten und zweiten Grades und war anderthalb Monate arbeitsunfähig. Seine anderthalbjährige Tochter, die in der Küche hinter ihm stand, kam glücklicherweise mit leichten Blessuren davon. "Sicher bin ich auch selber Schuld, trotzdem sollte so etwa gar nicht passieren können", meint der 30-Jährige, der das Gerät zwar noch benutzt, aber nur noch hinter geschlossener Tür in der Speisekammer.

Duell Koch gegen Küchengerät: Was ist besser - Topf oder Thermomix?

Vorwerk: Geräte sind sicher

Vorwerk nimmt das Thema Sicherheit sehr ernst. Als vor einiger Zeit Sicherheitstests zeigten, dass bei einigen TM31 der Dichtungsring im Deckel nicht einwandfrei funktionierte, schickte Vorwerk allen potenziell betroffenen Kunden vorsorglich einen neuen. Auch die Kundin aus Australien und der Nutzer in Erding hatten diesen Dichtungsring erhalten.

Zu dem Fall aus Bayern erklärt Vorwerk, "dass beim Abdecken der Deckelöffnung mit einer Porzellantasse ganz eindeutig eine unsachgemäße Nutzung des Gerätes vorliegt". Grundsätzlich gelte: "Wenn der Nutzer die Gebrauchsanleitung befolgt, funktioniert das Gerät einwandfrei und sicher. Das gilt für alle Thermomix-Modelle."

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?