HOME

Weihnachtsgeschäft: Handel trotz Umsatzminus zufrieden

Krise hin oder her: Zur Weihnachtszeit wird eingekauft. Allerdings gaben die Deutschen 2009 weniger Geld für Geschenke aus. Der Einzelhandel hofft jetzt auf die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr.

Der Einzelhandel hat sich relativ zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft gezeigt. "Die Verbraucher haben sich von der Krise nicht verrückt machen lassen", sagte die stellvertretende Sprecherin des Handelsverbands Deutschland, Ulrike Hörchens, am Donnerstag. "Wir gehen davon aus, dass wir das Weihnachtsgeschäft mit einem Minus von 1,5 Prozent abschließen werden. Das ist besser als das Gesamtjahr und das zeigt, dass trotz Krise Weihnachten nach wie vor hoch im Kurs bei den Verbrauchern steht."

Eine abschließende Bilanz könne man allerdings wegen der für den Handel sehr wichtigen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr noch nicht ziehen. "Viele haben Urlaub und lösen dann Geschenkgutscheine und Geldgeschenke ein, die sie unter dem Weihnachtsbaum gefunden haben." Besonders gut lief nach Angaben der Handelssprecherin auch in diesem Jahr der Verkauf von Unterhaltungselektronik. Interessant sei aber auch, dass sehr viel verschenkt werde, was mit Wohlfühlen zu tun habe. "Die Verbraucher legen sehr viel Wert auf den Rückzug in die Wohnung und das hat sich auch im Weihnachtsgeschäft gezeigt."

DPA / DPA