HOME

Statista-Umfrage: Wann Deutsche die Weihnachtsgeschenke einkaufen

Planen Sie Ihre Weihnachtseinkäufe vorausschauend oder stürzen Sie sich kurz vor den Feiertagen ins Shopping-Getümmel? Statista hat herausgefunden, wie die Deutschen ans Thema Geschenke kaufen herangehen.

Spätestens seit dem ersten Advent und Nikolaus herrscht hierzulande Weihnachtsstimmung. Neben Glühwein, Lebkuchen und Tannenzweigen gehört da auch der Geschenkekauf dazu. Wie eine aktuelle Statista-Umfrage zeigt, erledigt den allerdings jeder Zweite schon vor Beginn des Weihnachtsmonats Dezember: 52 Prozent der Befragten gaben dies als ihren üblichen Kaufzeitpunkt an. 29 Prozent begeben sich Anfang Dezember auf Geschenkesuche, sieben weitere Prozent kaufen die Geschenke Mitte des Monats. 

Den Spontankauf an Heiligabend gab in der Umfrage übrigens niemand als seinen üblichen Einkaufszeitpunkt ein – Geschenke vergessen und Last Minute Shoppen ist also selten vorsätzlich. Wenn es um die Wahl des Einkaufsortes geht, sind bei den Befragten Onlineshops am beliebtesten, gefolgt vom klassischen Geschäft und dem Kaufhaus.

Penny Weihnachtswerbung: Eine alleinerziehende Mutter erfüllt den Herzenswunsch ihres Sohnes
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(