Rhein-Schifffahrt Kaum noch Wasser unterm Kiel: Binnenschiffer Albert Deppisch und das Verschwinden des Rheins

Die Binnenschifffahrt auf dem Rhein ist aufgrund der Dürre eingeschränkt
Die Binnenschifffahrt auf dem Rhein ist aufgrund der Dürre und des daraus resultierenden Niedrigwassers derzeit nur eingeschränkt möglich
© Maximilian Mann
Teurer Sprit, kein Personal und jetzt auch noch die Dürre: Ein Besuch bei Binnenschiffer Albert Deppisch, der seit 50 Jahren Kohle und Erz über Europas Flüsse transportiert.

Es ist 11:31 Uhr, als Albert Deppisch mit seinem 186,5 Meter langem Binnenschiff die Friedrich-Ebert-Brücke in Duisburg unterquert. Vor zwei Tagen hat er in Rotterdam Eisenerz aufgenommen und ist nun auf dem Weg zu den Hüttenwerken Krupp Mannesmann, um die Ladung zu löschen. Die Fahrt den Rhein hinauf hat einen halben Tag länger gedauert als üblich, der Fluss hat kaum mehr Wasser.


Mehr zum Thema



Newsticker