Sinkende Immobilienpreise So kommen Mieter jetzt doch noch zur eigenen Immobilie

Immobilienmarkt: Neubauten in Bedburg, Nordrhein-Westfalen
Immobilienmarkt: Neubauten in Bedburg, Nordrhein-Westfalen
© picture alliance / Rupert Oberhäuser | Rupert Oberhäuser
Die Preise für Häuser und Wohnungen sinken. Bei manchen Immobilien sogar mehr als gedacht. Wer jetzt beherzt auftritt, hat als Käufer eine echte Chance auf Preisnachlässe. Fünf Tipps, wie man doch noch zu Wohneigentum kommt.
Nadine Oberhuber

Dieser Artikel ist eine Übernahme von Capital+, dem digitalen Premium-Angebot von Capital. Für Sie als stern PLUS Abonnenten ist er exklusiv hier bis zum 30.01.2023 abrufbar. Danach wird er wieder ausschließlich für Capital+-Abonnenten zu lesen sein unter www.capital.de/plus

Er bewegt sich also doch: Es hat eine Weile gedauert, aber der hiesige und stabile Immobilienmarkt reagiert inzwischen doch spürbar auf die großen Veränderungen am Finanzmarkt. Die Immobilienpreise fallen, und das an einigen Stellen des Marktes stärker als gedacht. Bisweilen sind Häuser und Wohnungen aktuell für Summen zu bekommen, die zuletzt im Jahr 2021 gezahlt wurden. Das heißt: Der Zinsschock der Zentralbanken hat die Preisanstiege der vergangenen zwei Jahre ausradiert.

Mehr zum Thema

Newsticker