A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

EU-Kommission

Wirtschaft
Wirtschaft
Juncker: Derzeit keine Pläne für EU-Finanzmarktkommissar

Der künftige EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat derzeit keine Pläne, in der neuen EU-Kommission einen Posten für einen eigenen Kommissar für Finanzmärkte zu schaffen.

Absturz über der Ostukraine
Absturz über der Ostukraine
Luftbrücke für MH17-Opfer vorerst beendet

Der Transport der Opfer von Flug MH17 ist vorerst beendet. 227 Särge wurden in die Niederlande geflogen - an Bord waren jedoch 298 Menschen. Niederländische Militärpolizisten ermitteln vor Ort weiter.

MH17-Tragödie
MH17-Tragödie
Zivilluftfahrt will Risiken durch Konflikte vermindern

Experten haben mit der Identifizierung der Opfer des MH-17-Absturzes begonnen. Ermittler fanden weitere Opfer und Wrackteile. Die Zivilluftfahrt will Risiken vermindern. Der Tag in der Rückschau.

Nachrichten-Ticker
Weitere Leichen an Absturzstelle in Ostukraine gefunden

Acht Tage nach dem wahrscheinlichen Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine sind am Absturzort ZDF-Informationen zufolge mehrere große Wrackteile entdeckt worden.

Nachrichten-Ticker
Weitere Leichen an Absturzstelle in Ostukraine gefunden

Acht Tage nach dem wahrscheinlichen Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine sind am Absturzort ZDF-Informationen zufolge mehrere große Wrackteile entdeckt worden.

Nachrichten-Ticker
Australien will Soldaten zu MH17-Absturzstelle schicken

Australien will ein Kontingent von Soldaten zum Absturzort der malaysischen Boeing im Osten der Ukraine schicken.

Nachrichten-Ticker
Australien will Soldaten zu MH17-Absturzstelle schicken

Australien will ein Kontingent von Soldaten zum Absturzort der malaysischen Boeing im Osten der Ukraine schicken.

Politik
Politik
Freihandelsverhandlungen: Agrarminister fordert Transparenz

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will "Verschwörungstheorien, Mythen und Vorurteilen" rund um die Freihandelsverhandlungen mit den USA die Grundlage entziehen.

Krise in der Ukraine
Krise in der Ukraine
EU weitet Sanktionen gegen Russland aus

Die EU beschließt neue Strafmaßnahmen: Für russische Firmen soll der Zugang zu den europäischen Finanzmärkten blockiert werden. 18 Unternehmen und Institutionen sollen mit Sanktionen belegt werden.

Politik
EU erweitert Sanktionsliste

Die Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland sollen rasch kommen, brauchen aber noch etwas Zeit. Einstweilen verlängert die Europäische Union die Liste mit Einreiseverboten und Kontensperrungen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?